Freitag 13.04.18, 07:45 Uhr
Salon: Orte der Solidarität #1

Gute Gesundheitsversorgung für alle!

Mit dem Format „Salon: Orte der Solidarität“ wollen der Bahnhof Langendreer und die Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW einen Ort des Austauschs über die Frage danach schaffen, wie aus Erfahrungen von Solidarität – ob im Alltag oder in sozialen Kämpfen – eine Perspektive auf eine solidarische Gesellschaft erwachsen kann. Dieser Ort soll für alle offen sein, die Erfahrungen aus ihrer politischen oder sozialen Praxis, aus Kämpfen oder mit Alltagssolidarität, teilen oder/und reflektieren möchten. Beim ersten Salon am Freitag, den 20.04. von 17:00 Uhr – 20.30 Uhr soll es darum gehen, wie eine gerechte und gute Gesundheitsversorgung für alle erreicht werden kann. Dabei wollen wir anhand konkreter Erfahrungen aus aktuellen Streiks und selbstorganisierten Versorgungsstrukturen u.a. diese Fragen diskutieren:

  • Was wird im Krankenhaus bewegt, wenn das Pflegepersonal sich plötzlich organisiert, streikt und öffentlich Forderungen artikuliert?
  •  Wie können die Bedürfnisse der Patient*innen und Angehörigen in diese Auseinandersetzungen einbezogen werden?
  • Wie kann eine Versorgungspraxis aussehen, die sich an den Bedürfnissen der Nutzer*innen des Gesundheitssystems orientiert und mit ihnen gemeinsam weiterentwickelt wird?
  • Wie können soziale Ungleichheitsverhältnisse, Armut, rassistische Diskriminierung und andere Faktoren, die sich auf die Gesundheit auswirken, in die Auseinandersetzungen um eine gute Gesundheitsversorgung eingebracht werden?
  • Welche Ansätze einer anderen, solidarischen Gesundheitsversorgung gibt es?

Der Eintritt ist frei.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de