Freitag 06.04.18, 08:10 Uhr

Stolperstein für einen Nazi?

Der Bochumer Journalist und Schriftsteller Werner Schmitz stellt am 17. April um 20 Uhr in der Buchhandlung Mirhoff und Fischer, Pieperstr. 12 eine Geschichte vor mit dem Titel: „Zehn Hiebe auf den Hintern oder Stolperstein für einen Nazi”. Werner Schmitz schreibt in seiner Einladung: »In den lezten Jahren beschäftigen sich viele Menschen mit den Opfern des Holocausts vor Ort. Mit Stolpersteinen im Gehwegpflaster wird an verfolgte und ermordete Mitbürger jüdischen Glaubens erinnert. Das ist gut so. Leider setzen sich nur wenige Menschen mit den örtlichen Tätern auseinander. Der Nazi von nebenan verschwindet im Nebel der Geschichte. Weil mich das seit langem ärgert, bin ich in diesem Winter aktiv geworden. Ich habe die Karriere des Lehrers Karl Tromm aus Eppendorf recherchiert. Tromm hat mich und viele andere Eppendorfer Schulkinder wegen Nichtigkeiten mit dem Rohrstock verprügelt. Meine Mutter erzählte mir vor vielen Jahren, dass Karl Tromm „ein hohes Tier bei den Nazis“ gewesen sei. Diesem Hinweis bin ich nun nachgegangen. Herausgekommen ist die Geschichte „Zehn Hiebe auf den Hintern oder Stolperstein für einen Nazi.” In Zeiten wie diesen erscheint es mir wichtig, miteinander über unser Land zu reden. Denn: „Das Vergangene ist nich tot. Es ist nicht einmal vergangen.“ (William Faulkner)«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de