Sonntag 21.01.18, 21:57 Uhr
Carmen Meiswinkel stellt bei ver.di in Bochum aus

Eine Runde am Rande

Am Sonntag, 28. 1. um 15 Uhr findet in den Räumen von ver.di, Universitätsstraße 76 die Eröffnung einer  Ausstellung der Künstlerin Carmen Meiswinkel statt mit dem Titel „Eine Runde am Rande“. „Unsere Idee, Künstlerinnen und Künstlern, die Möglichkeit der Präsentation ihrer Werke zu eröffnen, setzen wir nun bereits zum wiederholten Mal um,“ freut sich Gudrun Müller, ver.di Geschäftsführerin. Kunst und Kultur gehörten schließlich zur Gewerkschaft dazu, denn diese seien wesentliche Träger für Emanzipation und Demokratie. „Carmen Meiswinkel mischt sich politisch ein. Das drückt sich auch in ihren Arbeiten aus.“ so Gudrun Müller. „Aus diesem Grund passt sie und ihre Ausstellung ausgezeichnet zu uns als Gewerkschaft.“
Weiter heißt es in der Ankündigung: »„Was am Rand der Gesellschaft passiert, scheint nicht immer rund zu laufen“. – Carmen Meiswinkel zeigt einen Ausschnitt ihres druckgrafischen Werkes mit Holz- und Linolschnitten, sowie weitere grafische Arbeiten, die Bezug nehmen auf die aktuelle Situation in der Gesellschaft: Menschen auf der Flucht, Straßenmusiker, Bettler oder das ganz normale Stadtbild mit Passanten. Die Künstlerin greift Momente auf, die ein Porträt nicht nur individueller Menschen, sondern auch der Gesellschaft zeichnen.
Im Rahmen der Eröffnung liest sie passende Texte zu einzelnen Werken aus ihrem gleichnamigen 4. Band der „Künstlerischen Kommentare – eine runde am rande“.
Außerdem wird der bekannte Bochumer Holzschnittkünstler Horst Dieter Gölzenleuchter ein Gespräch mit der Künstlerin führen und der Musiker Andreas Lensing bietet dazu musikalische Improvisationen auf seiner Bassklarinette dar.
Die Ausstellung kann vom 29. Januar bis Ende April 2018 in den Räumlichkeiten des ver.di Bezirks in Bochum, Universitätsstr. 76 während der normalen Geschäftszeiten besucht werden. Die Öffnungszeiten (Mo, Di, Do 9 – 16 Uhr und Fr 9 – 13 Uhr) sind zu beachten. Der Eintritt ist frei.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de