Montag 15.01.18, 08:10 Uhr

Viktoria Karree Bochum?

Das Ratsmitglied der Sozialen Liste Günter Gleising schreibt, “dass die Pläne der HBB Hamburgische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft für das City-Center am Husemannplatz offenbar weiter gediehen sind, als bisher bekannt ist. Jedenfalls wirbt der Hamburger Konzern in aufwendigen ganzseitigen Anzeigen in Zeitschriften für das ‘Viktoria Karree Bochum’“. Die Soziale Liste habe sich vehement gegen die Beteiligung der Stadt Bochum an dem Projekt (Anmietung von ganzen Etagen) ausgesprochen. Der dafür geplante Abriss vom BVZ, Gesundheitsamt, Musikschule und des Gebäude des früheren Bochumer Anzeigers (Willy-Brandt-Platz 8) ist umstritten und der Protest gegen diese Abrisspolitik wird von der Sozialen Liste unterstützt.
Weiter heißt es in der Mitteilung der Sozialen Liste über die Vorhaben in neuen Jahr: »Bochum braucht aus Sicht der Sozialen Liste auch ein Programm gegen Armut und soziale Not. Gute Betreuung in den Schulen, ein kostenloses Girokonto bei der Sparkasse, Sozialtarife für Einkommensschwache bei den Stadtwerken, der Ausbau des Bochum-Passes und ein echtes Sozialticket für den ÖPNV wären für die Soziale Liste konkrete lokale Bausteine hierfür.
Einen weiteren Schwerpunkt sieht die Soziale Liste in der Wohnungspolitik. Ziel muss es sein, eine deutliche Steigerung des sozialen Wohnungsbaus in Bochum zu erreichen und preiswerte bezahlbare Wohnungen zu schaffen. „Auch für eine Zweckentfremdungssatzung wollen wir uns weiter einsetzen“, so Helgard Althoff, Vorsitzende der Sozialen Liste.«

1 LeserInnenbrief zu "Viktoria Karree Bochum?" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Viktoria Karree Bochum?" als RSS


 

15. Jan. 2018, 14:18 Uhr

LeserInnenbrief von Wolfgang vom Ubu:

“Bochum wird die schnellste Stadt Deutschlands.” habt ihr diese Ansage nicht gehört ? Runter vom blauen e-bike , Spaten in die Hand, Pose für die Fotografen – blabla, cheese ! – und weg im Dienstwagen mit Fahrer zum nächsten Termin, ein Kurierwagen nimmt das Fahrrad und den Helm mit. Schon längst werden Liegenschaften groß annonciert, bevor sie gebaut sind, geschweige denn der Grund und Boden, worauf sie stehen, verkauft ist, bevor die dort stehenden alten Bauten abgerissen sind, und bevor deren Abriss von den Bochumern genehmigt wurde. Das ist so üblich. Der Landesentwicklungsplan ist da eh immer etwas schwammig . Bevor jemand in Bochum investiert, so oder so, mit Geld oder Lebenszeit, sollte besser schon mal für die Zeit nach Bochum geplant werden, denn hier lebt es sich so schnell. Bevor du beginnst, dich hier wohlzufühlen, ist das wieder weg, weswegen du kamst. Auch an der Uni : Publizistik weg, Musikwissenschaft weg, Skandinavistik weg, Hegel Archiv weg. Lebt schneller , Bochumer ! Ruhrlandhalle, Graetz, nie gehört und weg ! Nokia , adé ! Stadtbad , Denkmalschutz, wassndas ? Auch Opel war weg , bevor es sich rentierte. Lohring Hotel, hä ? Aquadrom !? Hochgeschwindigkeitsüberführung nennt man das , heute früh noch Werk 1 auf dem Heimweg schon Mark 51°7 , Bochum , Pulsschlag aus Stahl und ständig auf Koks …


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de