Dienstag 05.12.17, 15:18 Uhr

König Ubu von Alfred Jarry

Am Sonntag, den 10.Dezember zeigt das freie Theater Gegendruck seine aktuelle Produktion “König Ubu” von Alfred Jarry um 19 Uhr auf der Bühne des Bahnhof Langendreer. Père Ubu, habsüchtig und feige, wird von seiner machtversessenen Gattin zum Königsmord angestiftet. Auf dem Thron verfolgt Ubu weiter seine Ziele: Reichtum und Macht. Alfred Jarry schuf in seiner 1896 uraufgeführten bitterbösen Groteske König Ubu die unsterbliche Gestalt bürgerlicher Omnipotenzwünsche. Die Spur des dummdreisten Tyrannen zieht sich bis in die heutigen Tage. Jarrys prophetischer Geniestreich demonstriert zwerchfellerschütternd, auf welch dünnem Eis sich demokratische Gesellschaften bewegen. Das Werk des französischen Schriftstellers Alfred Jarry (1873-1907) hat die europäische Literatur des 20. Jahrhunderts entscheidend beeinflusst. Er war Vorbild für die französischen Surrealisten und gilt als Wegbereiter des modernen Theaters. Jarry hinterließ zahlreiche Theaterstücke, Romane und Prosawerke.
Bei König Ubu wirken neben dem Gegendruck-Ensemble u.a. der bildende Künstler Erich Füllgrabe (Szenografie) und das Berliner Musiker-Duo Mo et Moi (Komposition und Einstudierung der Musik) mit. Die Recklinghäuser Zeitung schreibt über die Premiere: “Das Theater Gegendruck demonstriert mit seiner aktuellen Inszenierung von Alfred Jarrys “König Ubu”, dass Humor im Theater immer noc die beste Waffe ist. (…) Hier laufen echte Charakterköpfe zur Höchtsform auf und lassen damit so manch aalglatt perfektioniertes Profi-theater reichlich blutleeraussehen! (…) Das Publikum war restlos begeistert.”

König Ubu von Alfred Jarry
Deutsch von Ulrich Bossier
Eine Produktion von Theater Gegendruck
mit: Holger Bäcker, Michael Georgi, Volker Hardt, Dimitrij Schewalje und Philip Stöteknuel
Regie: Johannes Thorbecke
Szenografie: Erich Füllgrabe
Kostüme: Regine Thorbecke
Musik: Mo et Moi
Licht/Ton: Detlev Clajus
Regieassistenz: Holger Bäcker
Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG
Gefördert vom NRW KULTURsekretariat

Eintritt 12 € erm. 8 €


 

LeserInnenbrief schreiben:

 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de