Mittwoch 25.10.17, 17:20 Uhr

Mit Che in der Guerilla

Die Humanitären Cubahilfe lädt am Donnerstag, den 2.11. um 19 Uhr im Bahnhof Langendreer zu einer Veranstaltung mit Leonardo Tamayo Núñez ein: »Er berichtet über seine Zeit mit Che Guevara in der Guerrilla in der Sierra Maestra und in Bolivien. Seitdem trägt er auch den Kriegsnamen „Urbano“, unter dem er weltweit bekannt ist. Er ist einer der drei überlebenden Kubaner aus dieser Guerrilla in Bolivien.Leonardo Tamayo Núñez, berichtet über heroische Zeiten und die Rolle des Ché damals und im heutigen Kuba.  Geboren am 6.11.1941 in Brazo Chiquito, in der Sierra Maestra wurde er fünfzehnjährig bereits in die Kolonne des Kommandanten Ché Guevara aufgenommen. Er gehörte zu seinem engen Vertrautenkreis und zeichnete sich durch große Tapferkeit aus. So war er während der ganzen Kämpfe Mitglied des Begleitschutzes des Ché  und  natürlich auch bei der entscheidenden Schlacht um Santa Clara dabei. «Eine Veranstaltung der Humanitären Cubahilfe e.V. in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Cuba, Cuba Si, der FG BRD –Kuba und anderen regionalen  Kuba-Solidaritätsorganisationen

1 LeserInnenbrief zu "Mit Che in der Guerilla" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Mit Che in der Guerilla" als RSS


 

1. Nov. 2017, 14:32 Uhr

LeserInnenbrief von Falk Moldenhauer:

AM 9. Oktober 1967: Die Ermordung Che`s

“Vor allem bewahrt euch stets die Fähigkeit, jede Ungerechtigkeit, die irgendwo auf der WeLt begangen wird auf`s tiefste zu empfinden. Das ist der schönste Charakterzug eines Revolutionärs.”

Aus: Abschiesbrief Che`s an seine Kinder, 1967


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de