Dienstag 24.10.17, 12:23 Uhr

Hier lebte ein Opfer des Faschismus

Vor dem Haus in der Bahnhofstr. 65 hat Günter Deming auf Initiative der VVN-BdA einen Stolperstein zur Erinnerung an Anton Kolodziej gesetzt.

Der Künstler Gunter Demnig setzte am vergangenen Freitag acht weitere Stolpersteine in Bochum. Jeder von ihnen erinnert mit einer kleinen Metallplatte versehen an Opfer des Faschismus: Hedwig Stern, Jakob und Franziska Strauß, Heinrich Barenberg, Jakob und Ella Eichenwald, Joseph Langner, Michael Lisitzki, Anton Kolodziej, Wilhelm und Ella Mendel. Am Donnerstag, den 16. November um 17.30 Uhr werden  die Ergebnisse der Recherchen über Menschen vorgestellt, an die die Stolpersteine erinnern. Die Rosa Strippe hat bereits ein umfangreiches Dossier über Heinrich Barenberg veröffentlicht.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de