Montag 11.09.17, 14:35 Uhr
SPD & CDU wollen keine Fördergelder

Streit um Freibadstandort

Die Grüne Ratsfraktion beklagt sich in einer Pressemitteilung, dass ihr Koalitionspartner SPD sie zusammen mit Hilfe der CDU übergangen hat: »Stadtdirektor Townsend hatte die Fraktionen im Rahmen der sehr kurzfristig anberaumten Ältestenratssitzung am 27. Juli 2017 darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Bau eines neuen Bades in der Wattenscheider Südfeldmark mit möglicherweise rund 15 Mio. € Fördergeldern bezuschusst werden kann und ausdrücklich empfohlen, einen Förderantrag zu stellen, um sich alle Optionen offen zu halten. Manfred Preuß, Fraktionsvorsitzender der Grünen, erklärt dazu:

„Leider hatten wir faktisch keine Möglichkeit, die wegen der Antragsfrist unter hohem Zeitdruck zu treffende Entscheidung so zu beeinflussen, dass der Förderantrag gestellt wird. Durch die sehr kurzfristige Terminierung der Ältestenratssitzung mitten in den Ferien konnte von den Grünen lediglich ein Fraktionsmitarbeiter teilnehmen. Nachdem sich CDU und SPD bereits eindeutig gegen die Beantragung der 15 Mio. € Fördermittel positioniert hatten, war die Sache gelaufen.

SPD und CDU haben sich in ihrem Beharren auf Höntrop als Standort für ein Hallenfreibad komplett verrannt, zum Schaden der ganzen Stadt. Die SPD ist Gefangene der wahltaktisch motivierten Vorfestlegung durch ihren Landtagsabgeordneten Serdar Yüksel. Um ihn nicht zu beschädigen, ließ man nun die Chance auf 15 Mio. € Fördergeld für ein Hallenbad in Wattenscheid verstreichen. Mit Blick auf die Haushaltslage hätte man den Förderantrag unbedingt stellen müssen. Geschadet hätte dem Stadtbezirk Wattenscheid ein Bad in der Südfeldmark sicher nicht. Und man hätte sich dennoch alle Optionen für die Entwicklung der Bäderlandschaft in Bochum offen gehalten.“

 

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de