Dienstag 11.07.17, 13:52 Uhr

Lässt sich der Pharmamarkt kontrollieren?

Der Verein Kunst und Kultur in den Claudius‑Höfen lädt Donnerstag, 13. Juli 2017, um 19 Uhr in die Claudius-Höfe 14 zu einen Vortrag von  Silke Brockmann ein mit dem Titel “Alle Dinge sind Gift – allein die Dosis macht’s …Wie werden unsere Arzneimittel eigentlich kontrolliert?”: »„Ungiftig“ und „harmlos wie Zuckerplätzchen“, so wurde 1957 für ein Schlafmittel namens „Contergan“ geworben. Allein in Deutschland kamen später 5000 Kinder mit schweren Missbildungen zur Welt. Sind wir heute ausreichend geschützt vor solchen Arzneimittelskandalen? Wie steht es also mit der Kontrolle der Qualität, der Wirksamkeit und Sicherheit der Arzneimittel vor und nach der Markteinführung? Lässt sich der Pharmamarkt überhaupt kontrollieren?

Schon immer haben Menschen z.B. Pflanzen als Heilmittel verwendet und ihre Wirkungen ausprobiert. Erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden daraus künstliche Wirkstoffe hergestellt, wie Morphium, Aspirin, Digitalis. Die ersten Pharmaunternehmen wurden gegründet. Inzwischen macht die Pharmabranche Milliardengewinne.

Die Lehren aus dem Contergan-Skandal, aber auch die aus den Verbrechen in der Nazizeit, wie den Menschenversuchen in Konzentrationslagern, sind vielerorts in Vergessenheit geraten. Die Kontrolle der Arzneimittelforschung wird in der globalisierten Welt schwieriger. Die Ausgaben für Arzneimittel steigen immer mehr und belasten die Krankenkassen und die Gesellschaft.

Fakten, Trends und weitere Gedanken zu diesen Themen wird Dr. med. Silke Brockmann vortragen, bewerten und diskutieren. Sie ist Allgemeinärztin und klinische Expertin im Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic in Bern.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de