Freitag 02.06.17, 10:22 Uhr

Neugestaltung der Zwangsarbeitergräber

Der Kinder- und Jugendring schreibt: »Die Gräberfelder der Zwangsarbeiter auf dem Zentralfriedhof befinden sich leider in keinem guten Zustand und ein würdevolles Gedenken ist so nur schwerlich möglich. Das unermessliche Leid der Zwangsarbeiter und die furchtbaren Verbrechen der deutschen Faschisten dürfen nicht in Vergessenheit geraten und müssen für die Zukunft mahnen. Eine Verbesserung auf den Gräberfeldern muss deshalb erreicht werden.
Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend, der Stadtteiltreff Hustadt der IFAK, das Forum für Jugendarbeit im Bochumer Bildungszentrum, das Jugendrotkreuz Wattenscheid, Ronahi, die Humanitäre Solidarität Middle Est, das Jugendwerk der AWO, das Jugendfreizeithaus Steinkuhl und der Kinder- und Jugendring werden mit einer gemeinsamen Aktion am Freitag, 09. Juni 2017 ab 15.00 Uhr und am Samstag, 10. Juni 2017 ab 10.00 Uhr zur Umgestaltung und Verbesserung der Gräberfelder beitragen. Dies geschieht in Absprache mit der Friedhofsverwaltung, die nach den vorbereitenden Arbeiten die Neugestaltung eines Zwangsarbeitergräberfeldes vornehmen wird.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de