Sonntag 07.05.17, 19:22 Uhr
Geschichte des Widerstandes gegen Atomanlagen

Studienreise ins Wendland

Die Bochumer Geschichtswerkstatt lädt von Mittwoch, den 14.Juni bis Sonntag, den 18.Juni zu einer Studienreise ins Wendland ein und schreibt: »Seit über 30 Jahren ist das Wendland ein Zentrum des Widerstandes gegen Atomanlagen in der BRD. Gorleben-Anlagen: ein atomares Zwischenlager, eine Pilotkonditionierungsanlage im Wartestand und ein Endlager-Erkundungsbergwerk. Geblieben ist auch der Protest dagegen. Seit den neunziger Jahren kam es immer zu Protesten von AtomkraftgegnerInnen gegen die Castor-Transporte ins atomare Zwischenlager.
Während unserer Studienreise ins Wendland wollen wir mit ZeitzeugInnen sprechen, mit Menschen, die sich an der Gründung der „Freien Republik Wendland“ beteiligten und die heute noch für den Widerstand gegen die Atomanlagen im Wendland verantwortlich sind. Im Rundlingsmuseum und im Museum Wustrow werden wir uns über die Geschichte des Wendlandes informieren.«
Tourleitung: Volker Gerwers
Kosten: ca. 200 Euro + Anreise
Anmeldeschluss: 31.05.2017
Anmeldung an: geschichtswerkstatt@bo-alternativ.de

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de