Freitag 21.04.17, 07:23 Uhr
Rechtspopulismus und rassistische Entwicklungen in unserer Gesellschaft

Was kann/muss die Politik tun?

Das Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur -BoFO lädt  am Dienstag, 2. 5. 2017 um 18 Uhr zu einer Diskussion mit den Bochumer Landtagskandidat*innen in das ver-di Haus, Universitätsstr. 76 ein. Das Thema lautet: Rechtspopulismus und rassistische Entwicklungen in unserer Gesellschaft – was kann/muss die Politik tun? In der Einladung heißt es: »Rassismus zu ächten – das ist nur ein Teil der Aufgaben, die uns bevorstehen. Es geht um viel mehr. Es geht vor allem darum, die Subtilität und scheinbare Normalität des Rassismus in unserer Gesellschaft zu erkennen. Es geht darum, über die Ursachen zu diskutieren. Rassismus zeigt sich verstärkt in vermeintlich harmlosen Gefühlsäußerungen und erheischt Berechtigung als legitime Meinungsäußerung. Dieser folgenschwere Missbrauch wird strukturell eher begünstigt als vermieden. Für dieses Problem braucht es wirksame Lösungsvorschläge, auch aus der Politik. Wie aber kann auf politischer Ebene etwas gegen Rassismus unternommen werden?
Jüngst löste das Referendum in der Türkei hier vor Ort wieder Debatten über mangelnde „Integration“ von Zugewanderten aus. Wie stehen die Bochumer Kandidat*innen zu dieser aktuellen Debatte? Viel wird darüber diskutiert, wie mit rechtspopulistischen Parteien, Bewegungen und Entwicklungen umzugehen ist. Sich über breite, demokratische Bündnisse gegen sie zu stellen, ist nur eine Form des Umgangs mit ihnen. Wie kann aber eine politische Auseinandersetzung mit ihnen erfolgen? Welche Antworten kann die Politik auf Landesebene auf diese und weitere Fragestellungen geben?
Hierzu haben wir die Bochumer Kandidat*innen zur Landtagswahl aller demokratischen Parteien eingeladen.
Zugesagt haben und diskutieren werden:
Léon BECK, Landtagskandidat FDP
Barbara JESSEL, Landtagskandidatin DIE GRÜNEN
Christian LEYE, Landtagskandidat DIE LINKE
Marcus STAWARS, Landtagskandidat CDU
Wie immer werden im Anschluss an die moderierte Podiumsdiskussion Fragen aus dem Publikum an die Kandidat*innen zugelassen.«


 

LeserInnenbrief schreiben:

 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de