Freitag 14.04.17, 13:08 Uhr

Ostermarsch in Bochum

Der Ostermarsch Ruhr endet in diesem Jahr in seiner Sonntagsetappe nicht wie in den vergangenen Jahren im Bahnhof Langendeer sondern bei ver.di an der Universitätsstraße. Damit führt auch die Fahretappe dieses Mal durch die Innenstadt. Das Bochumer Friedensplenum ruft dazu auf, dass alle, die die Fahrradetappe auf den letzten Kilometern begleiten wollen, sich um 15.45 Uhr an der Trinkhalle, Herner Str. 8 treffen und dort zum Fahrradkorso dazu stoßen. Anschließend ab 16 Uhr wird Klaus der Geiger alle Besucherinnen und Besucher bei ver.di empfangen. Anschließend wird der stellv. Bundesgeschäftsführer der DFG-VK Michael Schulze von Glaßer einen Vortrag über das Thema „Bundeswehr: der neue Werbefeldzug“ halten. Hierbei geht es darum, dass es in Deutschland im Vergleich zu anderen NATO-Staaten immer noch eine erfreulich großes Skepsis gegenüber dem Militär und gegenüber dem weltweiten Treiben der Bundeswehr gibt.
Das äußerst sich auch darin, dass die Bundeswehr ein heftiges Nachwuchsproblem hat. Kürzlich wurde angekündigt, dass die Truppe in Zukunft auch für Menschen ohne Schulabschluss, ältere Bewerber ab 30 Jahren sowie Menschen ohne deutschen Pass geöffnet werden soll. Vor allem aber wird die Werbetrommel gerührt. Die „Mach, was wirklich zählt“- Kampagne der Bundeswehr und die YouTube-Serie „Die Rekruten“ setzen sowohl quantitativ als auch qualitativ neue Maßstäbe bei der Nachwuchswerbung und Öffentlichkeitsarbeit der Armee.
Hierbei wird vorsätzlich ein völlig geschöntes Bild von der Bundeswehr gezeichnet. Die Armee präsentiert sich jungen Leuten als Abenteuerspielplatz mit dem Versprechen zur Selbstverwirklichung. Die Bundeswehr wird in der Öffentlichkeit im Dienst für „das Gute“ in der Welt gezeigt. Gefahren und Probleme des Soldatenberufs sowie die Interessen deutscher Außen- und Militärpolitik werden dabei systematisch ausgeblendet. Im Jahr 2015 wurden 10,6 Millionen Euro
allein für diese Werbekampagne ausgegeben.
Michael Schulze von Glaßer analysiert die gesamte militärische Propaganda-Offensive der Bundesregierung und berichtet von erfolgreichen Gegenaktivitäten.
Das Bochumer Friedensplenum wird darstellen, welche Aktionen am 5. und 6. Mai geplant sind, wenn die Bundeswehr erneut auf der Berufsbildungsmesse in der Jahrhunderthalle Werbung bei Minderjährigen macht.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de