Montag 06.03.17, 16:43 Uhr
Linke Landesliste für den Bundestag gewählt:

Sevim Dagdelen auf Platz 3

„Die Linke Bochum ist mit Sevim Dagdelen und Hannah Bruns prominent auf der Landesliste für die Bundestagswahl vertreten“, erklärt Amid Rabieh, Kreissprecher der Bochumer Linken, nach der Wahl der Landesliste der Linken NRW zur Bundestagswahl. „Wir freuen uns, dass Sevim Dagdelen als unsere Bochumer Direktkandidatin für die Bundestagswahl am Samstagnachmittag von der Landesvertreterversammlung der Linken NRW auf Listenplatz 3 gewählt wurde. Dem Deutschen Bundestag bleibt damit eine starke Stimme aus Bochum für soziale Sicherheit und eine friedliche Außenpolitik erhalten. 82,7 % sind ein deutliches Zeichen der Anerkennung für ihre herausragende Arbeit und Rückendwind für einen kämpferischen Wahlkampf. Dass Hannah Bruns mit Listenplatz 13 ebenfalls prominent auf die Landesliste gewählt wurde, ist ein großer Erfolg. Mit einem starken Team werden wir gemeinsam Druck für einen Politikwechsel machen.“
Weiter heißt es in der Pressemitteilung: »Sevim Dagdelen, Bochumer Direktkandidatin für die Bundestagswahl, freut sich über das Vertrauen aus ihrer Partei: „Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam einen kämpferischen und erfolgreichen Wahlkampf auf die Beine stellen werden. Es braucht eine starke Linke im Deutschen Bundestag als Stimme für die Wiederherstellung des Sozialstaats und eine Wirtschaftspolitik, die endlich von oben nach unten umverteilt. Ohne unseren Druck wird es ein Weiter-so mit einer Politik allein für die Reichen und Superreichen geben und eine kriegerische Außenpolitik statt eine überfällige Entspannungspolitik.“
Hannah Bruns, Kreissprecherin der Bochumer Linken, bedankt sich für die Unterstützung und erklärt: „Ich freue mich auf den gemeinsamen Bundestagswahlkampf. Der Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes hat einmal mehr verdeutlicht, warum es uns Linke braucht. Die Armut gerade in Nordrhein-Westfalen bleibt erschrecken hoch. Landes- und Bundesregierung haben darauf keine Antworten. Als Linke fordern wir einen radikalen Kurswechsel. Wer Armut bekämpfen will, muss mit der Politik des Lohndumpings brechen, das Rentenniveau wieder auf mindestens 53 Prozent heben und eine Investitionsoffensive mit mehr sozialem Wohnungsbau sowie mehr Lehrerinnen und Lehrern auflegen. Mit kleinen kosmetischen Korrekturen und lautem Wahlkampfgetöse wird sich nichts verbessern.“

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de