Dienstag 07.02.17, 17:10 Uhr
ver.di ruft zu Kampfmaßnahmen auf

Streik bei den Landesbeschäftigten

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft die Beschäftigten des Landes NRW am kommenden Donnerstag,den 9. 2. zu einen ganztägigen Warnstreik auf. Damit soll der Druck auf die Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) erhöht werden.  Aus Bochum und Herne werden sich sechs Busse auf den Weg in die Landeshauptstadt machen. Beschäftigte der Ruhr-Universität, der Hochschule Bochum, der Hochschule für Gesundheit, des Amtsgerichts, des Landgerichts sowie der Staatsanwaltschaft werden an der zentralen Demonstration und Kundgebung am kommenden Donnerstag vor dem Landtag in Düsseldorf teilnehmen. Redner ist u.a. der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske.
ver.di fordert für die Tarifbeschäftigten und Auszubildenden im öffentlichen Dienst der Länder Verbesserungen im Gesamtvolumen von sechs Prozent. Dies beinhaltet eine soziale Komponente in Form eines Sockel- oder Mindestbetrages und die Einführung der Stufe 6 in den Entgeltgruppen 9 bis 15. Die Bezahlung der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst der Länder, den Studentenwerken und den Beschäftigten in der Pflege soll dem Tarif der Kommunen angeglichen werden. Für die Auszubildenden fordert ver.di eine Erhöhung der Vergütungen um 90 Euro, mehr Urlaub und die Übernahme nach der Ausbildung. Die schulischen Ausbildungsgänge, z.B. in den Gesundheitsberufen, will man in die Tarifverträge einbeziehen. Darüber hinaus fordert ver.di den Ausschluss sachgrundloser Befristungen im öffentlichen Dienst.
Da das Tarifergebnis auch zeit- und wirkungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten sowie die Versorgungsempfänger (des Landes und der Kommunen) übertragen werden soll, werden sich auch Verwaltungs- und Feuerwehrbeamten aus Bochum und Herne an der Großkundgebung beteiligen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de