Freitag 27.01.17, 16:41 Uhr

Fragen zum Konzerthaus

Die Soziale Liste schreibt: »Einen Fragenkatalog zum Komplex Musikzentrum hat die Soziale Liste Oberbürgermeister Thomas Eiskirch übermittelt. Die Soziale Liste kam damit einer Aufforderung von Eiskirch nach, der alle gestellten Fragen der Fraktionen und Ratsmitglieder in Vorbereitung auf die Ratssitzung am 1. Februar von der Verwaltung beantworten lassen will. Aus Sicht der Sozialen Liste könnte damit dieser Tag zum „Tag der Wahrheit“ werden. „Ich gehe davon aus“, so der Ratssprecher der Sozialen Liste, Günter Gleising, „das die gestellten Fragen eine gewisse Brisanz“ haben.“ Die Fragen der Sozialen Liste im Einzelnen:

  1. „ Die Soziale Liste fragt, warum wurde im Jahr 2016 die Information des Haupt-und Finanzausschusses mittels Quartals – und Sachstandsberichte eingestellt?
  2. Statt der informativen Berichte wurde der H. u. F. zuletzt nur noch über zwei außerplanmäßige Bereitstellungen von Haushaltsmitteln (Umschichtungen von Haushaltsmitteln) zum Thema Musikforum informiert. Aus welchen Gründen und Motiven geschah dies?
  3. Ist zeitnah mit einem umfassenden Sachstandsbericht zum Musikzentrum zu rechnen? Wann ist ein Abschlussbericht vorgesehen?
  4. Die Soziale Liste fragt auch: Gibt es Mängel am Bau (Innen und Außen) und/oder bei der Bauausführung?
  5. Treffen Berichte zu, nachdem der Garderobenbereich eine deutlich zu geringe Kapazität aufweist? Sind die Treppenaufgänge und Fluchtwege ausreichend bemessen?
  6. Wie hoch ist die Anzahl der Abonnenten? Hat es Abbestellungen, Reklamationen oder Umbuchungen aufgrund von Sitz- Sicht- und/oder Hörproblemen gegeben?
  7. Sind die Probleme mit der Feueralarmanlage behoben? Sind die Probleme beim Regenabfluss nahe der Eingänge behoben?
  8. Wird der Kostenrahmen bei den Betriebskosten von 650.000 €/ pro Jahr eingehalten werden? Sind alle vorgesehenen Stellen mit Personal besetzt? Gibt es beim Personal Nachforderungen?

Abschließend bittet die Soziale Liste um eine aktuelle Aufstellung der Betriebs-und Folgekosten für das Jahr 2017 und 2018.“«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de