Mittwoch 25.01.17, 16:34 Uhr

Unerwartete Kostensteigerung?

Die Bochumer Piraten schreiben: »Mit Besorgnis blicken die Bochumer Piraten auf die erneuten finanziellen Nachforderungen für das Anneliese-Brost-Musikforum Ruhr an den Rat der Stadt Bochum. Weitere 700.000 € sollen aufgrund „höherer“ Gewalt zusätzlich in das Projekt fließen. Wie es dazu kommen konnte, dass die Verwaltung über Benzolverunreinigungen des Bodens auf dem Gelände einer ehemaligen Tankstelle im Vorfeld keine Kenntnis oder Vermutung hatte, bleibt indes ungeklärt. Ebenso die Frage, warum diese Kosten erst jetzt thematisiert werden, wo diese zumindest in Teilen bereits zu Baubeginn bekannt waren? Nachdem sich die Stadt bereits 2015 am Schuletat bedient hatte, soll es nun den Etat für den Wohnungsbau treffen.
Hierzu Simone Brand, Kreisvorsitzende und Direktkandidatin: „Es ist unbegreiflich, wie in dieser Stadt wieder einmal Gelder aus essentiell wichtigen Bereichen in dieses Prestige-Projekt umgeleitet werden sollen,  ohne auch nur mit der Wimper zu zucken.“  Bereits 2013 hatten die Piraten Bochum beim 1. Spatenstich mit einer Kranzniederlegung dem Millionengrab Musikzentrum gedacht. Es ist absehbar, dass das Projekt, das damals gegen Bürgerwillen durchgesetzt wurde, früher oder später die 40-Millionen-€-Marke knacken wird. Welcher Topf dafür dann als nächstes herhalten muss, wird die Öffentlichkeit vermutlich auch erst bei der nächsten „überraschenden“ Kostenerhöhung erfahren.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de