Freitag 13.01.17, 13:51 Uhr
BoFo goes PRT

Daughters and Sons of Gastarbeiters

Am Samstag, 21.Januar lädt das Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur – BoFo e.V. um 19.30 Uhr zu einer Gastlesung der „Daughters and Sons of Gastarbeiters“ ins PrinzRegentTheater ein. In der Ankündigung heißt es: „Daughters and Sons of Gastarbeiters ist das Literaturformat, das im Januar 2015 in Berlin ins Leben gerufen wurde, und nun im PrinzRegentTheater gastiert. Die Berliner AutorInnen Dr. Cicek Bacik, Wolfgang Farkas, Dr. Zoran Terzic und Özlem Yilmazer bieten in künstlerisch-performativer Form autobiografische Geschichten aus ihrer Familiengeschichte dar. Dabei werden die Erzählungen der AutorInnen von Bildprojektionen aus dem Familienalbum, Bühnenbild, Film und Musik begleitet und eröffnen einen Diskurs über das Selbstverständnis und die Relevanz der Einwanderer in der deutschen Gesellschaft.
In einer Zeit, in der in öffentlichen Debatten ethnische und religiöse Hintergründe eine immer größere Rolle spielen, erscheint es umso wichtiger, den Blick auf die konkrete Lebenswirklichkeit von Menschen mit Migrationserfahrung zu richten, um gängige Überfremdungsrhetoriken und Ausgrenzungsmechanismen ins Leere laufen zu lassen. Gastarbeiter steht dabei als Synonym für die Verwobenheit von Arbeitszeit und Arbeitsort mit der Biografie eines jeden Menschen.“
Die erzählten Geschichten sollen einerseits einen Beitrag zur Erinnerungskultur in Deutschland leisten und damit das Selbstverständnis der Einwanderer in der deutschen Gesellschaft festigen. Andererseits sollen sie andere animieren, sich dem Projekt mit ihren eigenen Erfahrungen anzuschließen. Außerdem, so BoFo, werde es höchste Zeit, diese Biographien als Selbstverständlichkeit und Normalität in die deutsche Erinnerungskultur einzubeziehen und nicht als mehr oder weniger exotische Multikulti-Besonderheit zu stigmatisieren.
Inzwischen haben die „Daughters and Sons of Gastarbeiters” 14 Lesungen absolviert. Ende 2015 bis Anfang 2016 waren sie auf Deutschlandtour, in Berlin waren die Lesungen bereits nach kurzer Zeit ausverkauft. Die „Daughters and Sons of Gastarbeiters” haben als Bureau X Kollektiv im letzten Jahr ihr erstes Werk publiziert: „Daughters and Sons of Gastarbeiters – Zwölf Stories“.

Sa, 21.01.2017, Beginn: 19:30 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr
Karten: 16€ / 8€ (ermäßigt)
Nähere Infos und Ticketreservierungen unter
Tel: 0234 / 77 11 17, oder im Internet unter www.prinzregenttheater.de

2 LeserInnenbriefe zu "Daughters and Sons of Gastarbeiters" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Daughters and Sons of Gastarbeiters" als RSS


 

14. Jan. 2017, 09:50 Uhr

LeserInnenbrief von Hans:

Bretter, die die Welt bedeuten

Interessant wäre es, wenn ein solches Theaterstück auf einem Marktplatz stattfinden würde und vorher via Flugblätter die StadtteilbewohnerInnen eingeladen würden.
Im Wohnzimmer der BildungsbürgerInnen “good will” – Aufführungen zu inszenieren ist eher eine habituelle Selbstbestätigung/Selbstvergewisserung “Wir sind die Guten” und Abgrenzung gegen “die Anderen” als kulturpolitische und soziokulturelle Intervention in bestehende alltagsrassistische Wahrnehmungen und Auffassungen der Bevölkerung.

Trotzdem, viel Spaß!


 

15. Jan. 2017, 07:02 Uhr

LeserInnenbrief von Rosa:

dass die wahre Politik auf der Straße stattfindet mag eine schöne kämpferische Vorstellung sein. Aber auf dem Marktplatz?

Und ja, jede Veranstaltung ist auch Selbstvergewisserung.

Am Samstag, 21.Januar lädt das Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur – BoFo e.V. um 19.30 Uhr zu einer Gastlesung der „Daughters and Sons of Gastarbeiters“ ins PrinzRegentTheater ein.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de