Donnerstag 12.01.17, 12:55 Uhr
Vor der Landtags- und Bundestagswahl:

Bürgerantrag nicht für die Katz

Eine Initiative Pro Katzenschutzverordnung hat an 10. 12. in einem Bürgerantrag gefordert, dass Katzen in Bochum gekennzeichnet und kastriert werden.Die Stadtverwaltung hat sich in einer Beschlussvorlage gegen den Bürgerantrag ausgesprochen. Der Arbeitskreis Umweltschutz (AKU) unterstützt in einer Stellungnahme den Bürgerantrag.  Auch Heidi Hopkins, Vorsitzende des Beirats bei der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Bochum, befürwortete den Bürgerantrag in einem offenen Brief an die Ratsmitglieder. Daraufhin haben sich nun auch SPD und Grüne dazu durchgerungen, das Anliegen der Initiative mit einem eigenen Antrag zu unterstützen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de