Dienstag 20.12.16, 21:34 Uhr

Ken Loachs neuer Film: Ich, Daniel Blake


Ab Donnerstag, den 22.12. ist im endstation.kino Ken Loachs sozialkritischer Film Ich, Daniel Blake zu sehen. Der Regisseur erhielt für seinen Film in Cannes dieses Jahr die Goldene Palme. Sein Protagonist Daniel Blake ist ein geradliniger, zeitlebens Steuern zahlender Durchschnittsengländer – bis seine Gesundheit ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Die willkürliche Staatsbürokratie will ihm jedoch den Bezug von Sozialhilfe verweigern.
Schnell gerät er in einen Teufelskreis von Zuständigkeiten, Bestimmungen und Antragsformularen. Die geradezu kafkaeske Situation zwingt ihn fast in die Knie. Seine Wege kreuzen sich mit Katie und ihren beiden Kindern. Sie raufen sich zu einer Schicksalsgemeinschaft zusammen und erfahren neben den ständigen Seitenhieben der Behörden auch viel Solidarität. Doch die bürokratischen Klippen des sogenannten Sozialstaates sind tückisch.
Ebenfalls ab dem 22.12. ist im endstation kino für zwei Wochen Radio Heimat zu sehen. Frei nach den in den Bänden “Radio Heimat” und “Mein Ich und sein Leben” veröffentlichten Erzählungen von Frank Goosen erzählt der Film über das Ruhrgebiet der 80iger. Frank, Pommes, Spüli und Mücke suchen mitten im Pott, mitten in der Pubertät und mitten in den 80er Jahren nach der ersten großen Liebe und dem ersten Sex. Auf dem Weg zu ihrem Ziel scheitern die vier als Rockmusiker im Bergarbeiter-Chor, gehen in die Tanzschule, richten Partykeller ein und nutzen die Klassenfahrt als letzte Chance, endlich erwachsen zu werden. Erst nach einer Reihe von Niederlagen begreifen sie, was im Leben wirklich wichtig ist: keine Sprüche von Eltern, Großeltern und Lehrern, sondern Freundschaft, Humor und jemand, der ihnen gut tut.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de