Donnerstag 24.11.16, 18:21 Uhr
VFL Bochum sagt Trainingslager in der Türkei ab.

“Zu Erdogan fliegen wir nicht”

Sven-Eric Ratajczak, Mitglied der Linksfraktion im Ausschuss für Sport und Freizeit des Bochumer Rats, begrüßt die Entscheidung des VfL Bochum, in diesem Winter kein Trainingslager in der Türkei zu veranstalten. „Während die Bundesregierung trotz aller Menschenrechtsverletzungen weiter mit Erdogan kuschelt, sendet der VfL damit ein deutliches Zeichen“, sagt Ratajczak. „Auch Sportvereine haben eine gesellschaftliche Verantwortung. Ein Trainingslager in der Türkei, als wäre nichts geschehen, wäre das völlig falsche Zeichen, während das AKP-Regime das Land gerade zu einer Diktatur umbaut.“ VfL-Chefcoach Gertjan Verbeek hat im Interview mit Westline erklärt, die Absage habe nicht nur finanzielle, sondern vor allem auch politische Gründe. Mit Erdogan wolle er „nichts zu tun haben“, erklärte der VfL-Trainer laut Westline.

1 LeserInnenbrief zu "“Zu Erdogan fliegen wir nicht”" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "“Zu Erdogan fliegen wir nicht”" als RSS


 

24. Nov. 2016, 23:45 Uhr

LeserInnenbrief von Hans:

Tja, wenn Solidarität Beträge in fünfstelliger Höhe einspart. Warum nicht mal ein bischen auf demokratisch machen?

“So spart der Verein Kosten in fünfstelliger Höhe.” (Zitat von: http://www.westline.de/fussball/vfl-bochum/verbeek-zu-erdogan-fliegen-wir-nicht)

Cool hingegen wäre es die eingesparten Beträge der Anti-Repressionsarbeit kurdischer und türkischer Organisationen zur Verfügung zu stellen. Aber das wäre …, Ja, was wäre das?


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de