Samstag 19.11.16, 06:49 Uhr
ReSpeech Release Event

Geflüchtete ergreifen das Wort

Zum Erscheinen der ersten bundesweiten Printausgabe von Re:Speech findet am 25. November ab 19 Uhr im Bahnhof Langendreer das gebührende Release Event statt. Das Projekt beschreibt sich folgendermaßen: »Mit dem Ziel, die Stimmen der Geflüchteten in den Debatten hierzulande um Flucht, Migration und Rassismus stark zu machen, begann vor wenigen Monaten das Medienprojekt ReSpeech. Mit einer Online-Zeitschrift und öffentlichen Interventionen im Ruhrgebiet haben wir unsere Positionen und Perspektiven um die thematischen Schwerpunkte Fluchtursachen, Fluchtroute und Leben in Deutschland eingebracht. Zum Erscheinen der ersten bundesweiten Printausgabe von ReSpeech am 25. November wollen wir mit euch herzlich zu unserem Release Event am 25. November in Bochum einladen.
Aus dem Editorial der ersten Printausgabe:
“In dieser Zeitung sprechen wir über Flucht und ihre Ursachen. Es geht uns um die Stärkung der Stimmen von Geflüchteten in der Flüchtlingsdebatte und darum, mit unseren Positionen andere Sichtweisen und einen kritischen Dialog anzubieten. Wir berichten über das Schicksal von EzidInnen, die vor dem IS-Terror fliehen mussten, über die Situation der syrischen Geflüchteten in Nordafrika, über den Bürgerkrieg in Syrien und die Lebenssituation von Geflüchteten in Deutschland. Viele andere relevante Themen decken wir in unserer Online-Zeitschrift (www.respeech.de) ab. Wir erachten eine solche mediale Intervention für politisch sinnvoll und notwendig, weil wir Fehlstellen und Fehlentwicklungen in den Debatten um Flucht und Geflüchtete ausgemacht haben.”

Beim ReSpeech Release Event wird folgendes laufen:
Wort- und Musikbeiträge, unter anderem:
Grußwort von Efi Latsoudi, Trägerin des Nansen-Flüchtlingspreises 2016 des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR)

Wortbeitrag von Bahar Aslan (Herausgeberin von „Die haben gedacht, wir waren das: MigrantInnen über rechten Terror und Rassismus“)

„Flamenco Syrio“ mit Abdullah Khalil und Ahmad Balhawan, präsentiert von WorldBeatClub
(Unter dem Motto „Musik verbindet „schafft der World Beat Club vielfältige Begegnungsangebote und bietet geflüchteten KünstlerInnen einen Plattform)«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de