Freitag 18.11.16, 16:22 Uhr

Beratungssituation Hartz IV in Bochum

Bochum Prekär schreibt: »Die Beschwerdestelle des Jobcenter Bochum (genannt “Kundenreaktionsmagement”) ist seit dieser Woche wieder besetzt. Die Aufgabe übernimmt nun Herr Loges, vormals am Standort Wattenscheid tätig. Mit Beginn des neuen Jahres soll eine weitere Kollegin hinzukommen, um der Anzahl der Anfragen gerecht zu werden und in Urlaubs- und Krankheitszeiten eine Vertretung zu gewährleisten. Schlechter sieht es aus in der unabhängigen, parteiischen Beratung: in Bochum existiert nur eine einzige hauptamtliche Stelle in der evangelischen Beratungsstelle, andere Städte verfügen über eine vielfache Zahl. Die Beratungsstelle ist immer wieder, teils wochenlang, aus Urlaubs- oder Krankheitsgründen nicht besetzt. Telefonisch wird verwiesen auf die ohnehin personell überforderten ehrenamtlichen Beratungsstellen. In absehbarer Zeit droht die Stelle der Beraterin aus Altersgründen vakant zu werden.

Ehrenamtliche von Betroffenen und Unterstützenden selbst organisierte Beratung darf niemals Ersatz sein für eine von der Kommune geschuldete Beratungshilfe für Sozialrechtsbetroffene. Ihre Aufgaben sind ergänzend und solidarisch unterstützend. Bei der Vielfalt der Fragestellungen aber auch Hilfemöglichkeiten in Bochum ist eine ehrenamtliche Einrichtung auch schnell fachlich überfordert, sie sind eher eng auf die Grundsicherung nach Hartz IV und im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit orientiert. Betroffene wie auch Berater*innen fordern schon seit vielen Jahren, die Sozialberatung in Bochum personell wie fachlich auf solide Füße zu stellen. Durch die neu hinzugezogenen Schutzsuchenden und ihre besondere Situation (z.b. die “Wohnsitzauflage”) kommt ein großer zusätzlicher Beratungsbedarf auf das Jobcenter wie auch auf die Beratungsstellen zu.  Das 9. Hartz IV-Änderungsgesetz vom 01.08.2016 verlangt zudem mit § 14 (2) eine erweiterte Beratung “nach dem Beratungsbedarf der leistungsberechtigten Person”. Wie das Jobcenter das leisten will bei den bekannten quantitativen und qualitativen Engpässen (befristete Verträge, quer Eingestiegene, dünne Personaldecke …) muss schleierhaft bleiben. Die Fehlerquote wird steigen. Um so wichtiger werden unabhängige Beratungsstellen und anwaltliche Hilfe (Liste bei bochum-prekaer@t-online.de).«

Beratungsadressen in Bochum:
Bochum-Prekär – Bochumer Arbeitsgemeinschaft prekäre Lebenslagen, Beratung, Begleitung, persönliche Unterstützung für Mitglieder
c/o Norbert Hermann, Markstr. 396, 44795 Bochum, Tel.: 0234 – 46 00 70;
mail: Bochum-prekaer@t-online.de

Sozialberatung-Ruhr e.V. (Herr Toni Hillebrand, Jurist); 44791  Bochum,
Am Bergbaumuseum 37, Mo. u. Do. 14.00 – 16.00 Uhr, Tel.: 0176 – 90 79 25 78; http://www.sozialberatung-ruhr.de/; mail: mail-an-beratung@gmx.de

Evangelische Beratungsstelle für Arbeitslose; 44787 Bochum, Brückstr. 46, Tel.  0234-35 00 91; täglich erreichbar; http://www.beratungsstelle-bochum.de/

IG Metall – Erwerbslosenberatung, Alleestr. 80, 44793 Bochum Telefon:0234 – 96446-0 Mail: bochum-herne@igmetall.de; jeden Montag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr; Rechtsberatung Arbeits- /Sozialrecht, nach Vereinbarung; Telefon: 0234-96446-25

Partei  „Die Linke“ Bochum, Wahlkreisbüro Sevim Dagdelen;
44793 Bochum, Alleestr. 36, Tel.: 610 65 855/6; Do. 16.00 – 18.00

Unabhängige Sozialberatung; Beratungs- und Beschwerdestelle für Erwerbslose, Haus der Begegnung, Alsenstr. 19a, , 44789 Bochum, Di.: 16.00 – 18.00, Tel.: 0174 – 80 560 80; http://www.sozialberatung-bochum.de/;

Beschwerdestelle/Kundenreaktionsmanagement Jobcenter Bochum;
Herr Loges: 0234 – 9363-1010; Pressesprecher Herr Rohleder: 9363-1040
Erst mit der Sachbearbeitung sprechen, dann nach der Teamleitung fragen;

Krankenversicherung und Pflege:
Hier berät die eigene Krankenkasse, ansonsten die AOK

Rente und Leistungsgewährung nach SGB XII (Grundsicherung und Sozialhilfe): Bildungs- u. Verwaltungszentrum, Gustav-Heinemann-Platz 2-6; 44787 Bochum¸; Terminvereinbarung: Frau B. Kösters-Fernes, Telefon: (0234) 910 – 11 71;

Städtische Rentenberatung: BVZ, Frau C. Geidies, Zimmer: 5059, Telefon: (0234) 910-24 19; Frau R. Tornau, Zimmer: 5057, Telefon: (0234) 910-24 15

Deutsche Rentenversicherung; Pieperstraße 14-28; 44789 Bochum, Tel. Terminvereinbarung: 0800 300 700 1; Servicetelefon: 0800 1000 480 80 (beide kostenfrei)

Internet-Links:
www.tacheles-sozialhilfe.de;
www.erwerbslosenforum.de;
www.bo-alternativ.de;
www.Gegen-Hartz.de;
www.erwerbslos.de
www.jobcenter-bochum.de
www.arbeitsagentur.de
www.bochum.de; (leider sehr kompliziert): oben: > Rathaus, Bürger- und Presseservice > Bürgerbüros, Ämter u. Institute > von A bis Z > Suchbegriff Soziales> Sozialamt  >Dienstleistungen > z.B. “KdU”

1 LeserInnenbrief zu "Beratungssituation Hartz IV in Bochum" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Beratungssituation Hartz IV in Bochum" als RSS


 

19. Nov. 2016, 19:20 Uhr

LeserInnenbrief von Unabhängige Sozialberatung:

Bedingt durch die Sabotage Aktion eines ehemaligen Mitgliedes hat sich die Hotlinenumme der Unabhängigen Soziaberatung geändert und lautet nun:

0175 36442058


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de