Donnerstag 17.11.16, 12:30 Uhr

Gedenken an Bochumer Interbrigadisten

Mit einer Kranzniederlegung am antifaschistischen Werner Denkmal gedenkt die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN – BdA) am Sonntag, den 27. November der Spanienkämpfer aus Bochum, die bei der Verteidigung der spanischen Republik gegen den Faschismus getötet wurden. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr am Friedhof Bochum-Werne, Eingang Im Kerkdahl.
In der Mitteilung der VVN-BdA heißt es: »Ab 27. November 1936 starb Willi Grafenhain bei Kämpfen der republikanischen XI. Internationalen Brigade mit Truppen der Franco-Faschisten im Nordwesten von Madrid. Sein Freund Emil Sander wurde bei den Kämpfen am Palacete de la Moncloa schwerverletzt. Beide kamen aus Bochum-Werne und waren im März 1933 vor dem Terror der Nazis geflohen.
Die Kranzniederlegung am 80. Jahrestag des Todestages von Willi Grafenhain ist auch allen anderen Interbrigadisten aus Bochum gewidmet, die in Spanien für die Verteidigung der Republik kämpften. Das Werner Denkmal, das an insgesamt 8 Kämpfer gegen den Kapp-Putsch und den Faschismus aus Bochum-Werne erinnert, nennt namentlich die gefallenen Spanienkämpfer Willi Grafenhain, Bruno Preus und Johann Stangl, die fern der Werner Heimat begraben wurden.
Insgesamt sind der VVN die Namen von 22 Antifaschisten aus Bochum bekannt, die in Spanien am antifaschistischen Kampf teilnahmen. 10 von ihnen sind in Spanien von den faschistischen Armeen getötet worden, 2 wurden von den deutschen Faschisten im Widerstandskampf ermordet.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de