Dienstag 25.10.16, 14:55 Uhr

Kleidung und Versklavung

Im Theater der Gezeiten, Schmechtingstr. 40, steht das Stück „Algodón – Baumwolle“auf dem Spielplan: »„Algodón“ setzt sich mit manchen von der Textilindustrie verursachten Problematiken auseinander. Diese beginnen auf den Baumwollplantagen, verschärfen sich in den Fabriken und enden beim Konsum von Bekleidung. Die komplexen Problematiken lassen sich historisch und global betrachten. In Verbindung mit Baumwollanbau steht beispielsweise die Versklavung von Menschen aus Afrika nach Amerika im 18. Jahrhundert.
Das Stück zeigt dieses Phänomen durch Choreographien, die auf der Basis von afroperuanischen Rhythmen kreiert sind. Der Weg von handwerklicher Bearbeitung von Textilien am Webstuhl, bis zur industriellen Produktion und der dazugehörigen Entwicklung von Webmaschinen inspiriert auch einen großen Teil der Bewegungssequenzen von „Algodón“. Im Vordergrund der Reflexion steht immer die Frau, weil sie diejenige ist, die meistens in Textilfabriken arbeitet; ihre Versklavung in dieser Branche ist eine wichtige Inspirationsquelle des Bühnenstücks. Die szenische Mischung aus Tanz, Theater und Performance lädt die ZuschauerInnen ein, die Kette aus Ausbeutung, Versklavung und letztendlich auch Umweltverschmutzung zu brechen. „Anstatt eines Netzes von Lügen, Tod und Zerstörung sollten wir ein Netz des Lebens weben“ (Vandana Shiva).«
Aufführungen:

Freitag 28.10. um 20 Uhr

Sonntag 30. 10. um 18 Uhr

Freitag 04.11. um 20 Uhr

Samstag 05.11. um 20 Uhr

Sonntag 06.11. um 18 Uhr

Im Theater der Gezeiten

Schmechtingstr. 38-40 / 44809 Bochum

Eintrittspreis:

12 €, mit Ermäßigung 8 €

Kartenreservierung:

Mobil: 0176 31581401 (auch per SMS)

E-Mail: magdagudelo@yahoo.com

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de