Mittwoch 05.10.16, 15:55 Uhr

Veranstaltung zum Thema Burnout

Mit einer Informationsveranstaltung zum Thema Burnout-Prävention am morgigen Donnerstag, den 6.10. von 17.00 bis 19.00 Uhr in der Universitätsstr. 76, möchte die Gewerkschaft ver.di aufklären und schützen. „Der wirtschaftliche Schaden und die individuellen Schicksale gehen hier Hand in Hand“, betont Agnes Westerheide, von der Gewerkschaft ver.di. “Oftmals sind es die wichtigen Akteure und Leistungsträger im Unternehmen, die durch einen Burnout längerfristig ausfallen.“ Frühzeitig auf die ersten Signale hören und gegensteuern, rät die Gewerkschaft, gerade im Gesundheits- und Sozialbereich, mit dem bekannten hohen persönlichen Einsatz. Aber wie?
Interessierte Beschäftigten können sich Donnerstag dem Thema Burnout-Prävention, mit der Unterstützung des Referenten Stephan Siemens, anschaulich einen Einblick und eine Reflexion in die betrieblichen und individuellen Mechanismen erarbeiten. Der vorgestellte selbstbewusste Lösungsansatz “Meine Zeit ist mein Leben!” bedingt, dass sich die Beschäftigten mit den Anforderungen, die das Management und die neuen Formen der Arbeitsorganisation stellen, auseinandersetzen müssen, um sich abzugrenzen. Obwohl es ihre eigene Lebens- und Arbeitstätigkeit ist, verlieren viele Beschäftigte sich selbst.
„Beschäftigte müssen nicht lernen, sich selbst besser zu managen. Sie müssen lernen, sich mit dem Management, dem sie unterzogen werden und dem sie sich auch selbst unterziehen, auseinanderzusetzen“, rät der Experten Stephan Siemens in seinen Veröffentlichungen.
Eine Möglichkeit dies zu tun, bietet der Ansatz „Meine Zeit ist mein Leben!“. Die Arbeit ist nicht vom Leben zu trennen, und auch nicht ein selbständiger Teil des Lebens, der gegen den Rest des Lebens ausbalanciert werden muss. Die Arbeit kann nur ein Teil der Lebenstätigkeit der Menschen sein, der in das Leben integriert ist. Alles andere trägt zum Verlust des Selbst bei, eben zu Burnout.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de