Dienstag 27.09.16, 15:49 Uhr
Theater Traumbaum in den Anne Frank Kultur Wochen

Bange machen gilt nicht!

Das Theater Traumbaum schreibt zu seinem Programm während der Anne Frank Kultur Wochen 2016: »Eigentlich geht es uns Bundesbürgern gerade so gut wie noch nie. Und trotzdem verbreiten einige Parteien, aber auch viele Einzelpersonen, in den sozialen Netzwerken eine aggressive Stimmung in Richtung Fremden-Angst und Fremdenfeindlichkeit, die unsere Demokratie in ihrer Basis zu erschüttern scheint. Aber, wir haben in unserem Land aus guten Grund ein Grundgesetz, das nicht nur für alle Menschen, die hier leben, gilt, sondern das sich ganz klar und verbindlich für Toleranz, Akzeptanz und Mitmenschlichkeit ausspricht.
Und genau um die ganz alltägliche Vermittlung dieser Grundwerte für junge Menschen geht es in den Jugendtheatervorstellungen im Rahmen der Anne-Frank-Kultur-Wochen 2016. Am Mi. dem 26.10. und Do. 27.10 steht um 10.oo Uhr das bereits ausverkaufte Stück ”Mobfer-f“ auf dem Programm, das sich mit dem Thema Mobbing unter Schülern aus der Opferperspektive für Schüler der 4. bis 7.Klasse auseinandersetzt.
Für Schüler der Klassen 9 bis 12 setzt sich das Stück „Braune Engel“ vom Mo. 31.10. bis Do. 03.11., jeweils 10.oo Uhr, sehr prägnant und provokant mit dem Komplex Extremismus, Nationalismus und Gewalt auseinander.
Rund um die Reichspogrom-Nacht, vom Mo. 07.11. bis Do. 11.11, jeweils 10.oo Uhr, bietet das Stück „Lumpenpott“ für Schüler der 9. bis 12.Klasse eine einzigartig lebendige und packende Geschichtsstunde über das Ruhrgebiet unter den Nationalsozialisten. Die Vorstellung am 09.11. ist allerdings ebenfalls ausverkauft.
Vom Mo. 14.11. bis Do. 17.11., jeweils 10.oo Uhr lädt das Stück „Grenzen-Los, k/ein Flüchtlingsmärchen“ Schüler der 2. bis 6. Klasse dazu ein, sich eine eigene aktuelle Meinung zu Geflüchteten heute zu bilden.
Den Abschluss bildet dann vom Mo. 05.12. bis Do. 08.12., jeweils 10.oo Uhr „Schlamasel-Masel“, ein sehr unterhaltsames Stück, dass Schülern der 1. bis 6. Klasse spannende Eindrücke vom Judentum jenseits der Opferrolle vermittelt.
Der Eintritt zu allen Vorstellungen liegt bei  sozialverträglichen 5.- €, und, durch die engagierte Förderung des Jugendamtes der Stadt Bochum gibt es für Bochumer Schulen auf Anfrage per Email so lange der Vorrat reicht sogar Freikarten im kompletten Klassensatz für die Vorstellungen mit „Braune Engel“ und „Lumpenpott“.
Informationen zu allen Stücken und dem Spielplan findet man im Internet unter: www.theater-traumbaum.de

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de