Dienstag 20.09.16, 08:03 Uhr

Die wahren Kosten für unsere Kleidung


Am Samstag, den 24. 9. läuft um 13 Uhr im Kino endStation der Film “The True Cost”. Er beleuchtet die Mechanismen der sog. Fast Fashion. Regisseur Andrew Morgan stellt fest, dass es kaum einen Markt gibt, bei dem Schein und Realität so weit auseinander liegen wie bei der Bekleidungsindustrie. Die Ausbeutung von Mensch und Natur, die hinter den Preisen steckt, ist erschreckend. Der Film zeigt: Die Kosten für unsere Kleidung müssen andere bezahlen. Im Anschluss zeigt die Bochumer Modedesignerin Susa Flor im Kinosaal ihre neue Kollektion von Faitrade-Frauenmode.

1 LeserInnenbrief zu "Die wahren Kosten für unsere Kleidung" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Die wahren Kosten für unsere Kleidung" als RSS


 

20. Sep. 2016, 19:42 Uhr

LeserInnenbrief von Hans:

Statt Anti-Kapitalismus, alternativ konsumieren

Prima, dann bilden wir uns mal schön und im Anschluss gehen wir für das reine Gewissen auf eine Fairtrade-Modeschau.

Warum auch den Kapitalismus bekämpfen, wenn man statt dessen so schön Öko-Fair konsumieren kann?
Auf der Internet-Präsenz von Frau Susa Flor sieht mensch dann auch die gleichen hübschen Models in schöner Location, die perfekt disegnte Ware anbieten. Diese gepriesenen Körpermaase und assoziierten Gerüche, diese edlen Stoffe und abgebildeten Locations erinnern wirklich nicht an stinkende Sweatshops, wo unterbezahlte, kranke Frauen zu Hungerlöhne ihre geschundenen Körper peinigen müssen.
Alles so schön fair hier:
Öko-Kapitalismus meets Bahnhof Langendreer – es wächst zusammen was zusammen gehört!


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de