Mittwoch 24.08.16, 07:46 Uhr

30 Jahre Bahnhof Langendreer

Das Festprogramm

Das sozio-kulturelle Zentrum Bahnhof Langendreer wird 30 Jahre alt und lädt am Samstag, den 27. August  zu einer Jubiläumsfeier ein “mit Musik, Kinderprogramm, Filmen, Kabarett, Feuershow, Party und Köstlichkeiten von der Humanitäre Solidarität Middle East, von DARF e.V. und von der Kneipe im Bahnhof.” Um 16 Uhr startet das Ganze mit leckerem Essen und Trinken an den Essenständen im Außenbereich des Bahnhof Langendreer und der Eröffnung der Spielstation für die kleinen BesucherInnen. Das weitere Programm verspricht:
»17 Uhr ( endstation kino )

Pippi Langstrumpf (S 1969)
Tommy und Annika leben in einem kleinen Ort in Schweden. In ihrer unmittelbaren Nachbarschaft befindet sich die “Villa Kunterbunt”. Eines Tages, während die Geschwister in der Schule sind, kommt ein kleines Mädchen mit roten Haaren auf ihrem Pferd “Kleiner Onkel” angeritten. Sie richtet sich mitsamt ihrem Affen “Herr Nilsson” häuslich ein… Ein munterer Kinderfilm ohne pädagogisch erhobenen Zeigefinger.

19 Uhr
Matthias Brodowy ( studio 108 )
In seinem Kopf tobt, seit er denken kann, das Chaos. Aber da der Kelch mit Ritalin zum Glück an ihm vorbei gegangen ist, dürfen seine Synapsen weiter Salsa tanzen. Und drücken wir den Resetknopf und gehen zurück auf Null, dann stellen wir fest: Am Anfang war sowieso nur Chaos, das Tohuwabohu, die Ursuppe, aus der wir alle herausgefischt wurden und die wir nun gemeinsam auslöffeln müssen. Eine temporeiche One-man-show, Texte und Töne in Laut und in Leise, Klassiker und Aktuelles, jenseits der Frage, ob das nun Kabarett oder Comedy sei. Es ist Brodowy, der Vertreter für gehobenen Blödsinn.

19 Uhr ( endstation kino )
Der Sprinter (D 1984)
Der junge wie schwule Wieland gibt seiner Mutter zuliebe sein Dasein als tanzbegeisterter Schöngeist auf, um in der Welt des Sports endlich ein ganzer Kerl zu werden. Bölls erster Spielfilm ist eine originelle schwarze Komödie, die sich ironisch mit Rollenbildern, Normalitätsauffassungen und dem Leistungssport auseinandersetzt. Gedreht wurde u.a. auf dem Sportplatz in Bochum Langendreer und in Wattenscheid. Christoph Böll ist im Anschluss im endstation.café für ein Filmgespräch zu Gast.

21 Uhr
Banda Senderos ( Halle )
Banda Senderos sind die Global-Pop-Gang aus Essen. Bei den neun Musikern aus Chile, Kongo und Deutschland trifft Reggae mit Sonnenscheinfaktor auf lateinamerikanische Rhythmen und fette Bläsersätze – und all das wird mit elektronischen Beats und Bässen druckvoll für den Dancefloor abgemischt. Gesungen wird dazu auf Spanisch, Englisch, Französisch, Deutsch und Lingala, der kongolesischen Muttersprache von Sänger Dan Brown Matweta.
Das Ergebnis ist vor allem: tanzbar!

21 Uhr ( endstation kino )
Burn After Reading (USA 2008)
“Nach dem Lesen vernichten!” so eigentlich müsste die Anweisung für die Lektüre der Memoiren des suspendierten CIA-Agenten Ozzie Cox lauten. Doch daran denken die Fitnesstrainerin Linda Litzke und ihr Kollege Chad Feldheimer natürlich nicht im Traum, als sie zufällig eine CD mit dem offensichtlich brisanten Manuskript in der Umkleidekabine ihres Clubs finden…
Schwarze Spionagekommödie der Coen-Brüder

22.30 Uhr ( Bahnhofsvorplatz )
Feuerfest 
Die Gruppe “Feuerfest” verzaubert das Publikum mit einem atemberaubendem Tanz mit den Flammen und vielen spektakulären Feuereffekten. Mal dynamisch und feurig, mal ruhig und verspielt, mal tänzerisch lieblich und dann wieder atemberaubend spannend: Ein unvergessliches Fest für die Sinne!

23 Uhr ( Halle )
Die ultimative Geburtstagsparty
Wie es sich für einen runden Geburtstag gehört, lassen wir es zum Abschluss noch einmal richtig krachen. Mit DJammeh an den Plattentellern gibt es ab 23 Uhr kräftig was auf die Ohren! Kommt, tanzt und feiert mit uns!«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de