Mittwoch 13.07.16, 08:00 Uhr
Das Festival für Fans globaler Musik – umsonst und draußen!

Odyssee: Musik der Metropolen

Start am Samstag mit DJ Ipek & Elektro Hafiz

Am Samstag, den 16. Juli startet das Festival Odyssee des Bahnhof Langendreer. Es findet an den drei kommenden Samstagen umsonst und draußen ab 19.30 Uhr in der Freilichtbühne Wattenscheid statt. Den Auftakt liefern am 16. Juli DJ Ipek & Elektro Hafiz – Folk Punk trifft Soundnomadin.
In der Ankündigung heißt es: »Definitiv geschafft hat es die in Berlin und Istanbul lebende DJ, Produzentin und Kuratorin Ipek Ipekçioglu! Wenn sie auflegt, bringt sie Zuhörer von New York bis zu den Wüsten Malis in Ekstase. Mit ihren faszinierenden nomadischen Sounds durchwandert sie spielerisch verschiedenste Genres.  Dabei hat sie eine Marke entwickelt, die für einzigartige und hybride Sounds steht. Psychedelic Turkish Funk trifft auf Disko, Balkanfolk auf House, kurdischer Halay auf Elektro, türkischer Tango auf Break Beat, albanischer Pop auf Twerk, iranischer Folk auf TechnoSets. Kreatives Live-Mixing mit vibrierenden Beats und dramatischen Basslinien schaffen euphorische Grenzüberschreitungen auf der Tanzfläche – ganz ohne Passkontrolle und Integrationstest. Begleitet wird die “Eklektic Queen” von der Tänzerin Suzan Demircan, die orientalischen Tanz bei renommierten Lehrern studierte und einen eigenen Tanzstil mit hoher Improvisationskunst entwickelte. Sie gibt entscheidende Impulse für Rhythmus und Bewegung, ebenso wie Ceyhun Kaya, der auf einzigartige Weise die Sounds von Georgien und Anatolien zu einer zeitgenössischen, minimalistischen World Music mixt. Dabei entstehen spielerisch sehr eigene Songs und Geschichten.
Nicht genug: Elektro Hafiz, in Istanbul geboren, aber auch in Köln zuhause, tummelt sich seit 20 Jahren im Musikgeschäft. Sein spezielles Verständnis für anatolischen psychedelischen Rock verbindet der Punk unter den türkischen Traditionsmusikern mit orientalischen Instrumentierungen wie Elekric Saz, Darbuka und Cymbal. Die Baglama (Langhalslaute) wird bei ihm nicht der Tradition entsprechend akustisch gespielt, sondern wie eine E-Gitarre an den Verstärker angeschlossen. Zusammen mit seiner Band steht er für einen charmant provokanten Stil, Experimentierfreude und Humor. Bei der Odyssee wird er seine Solokunst nicht nur zusammen mit seiner Band zum Besten geben, sondern auch mit dem elektronischen Klangteppich von DJ Ipek verschmelzen lassen.«
Die beiden weiteren Termine:
23.07. La Mambanegra / Support: Negisa Blumenstein
Break Salsa aus Kolumbien
30.07. Khebez Dawle & Siska
Spezial: Syrische Rockband trifft Powerpoetin

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de