Dienstag 05.07.16, 21:14 Uhr

Grundschullehrkräfte gerecht bezahlen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) macht mit einer Aktion darauf aufmerksam, dass an Grundschullehrer*innen stetig steigende Anforderungen gestellt werden. Gleichzeitig sei die schlechtere Besoldung der Grundschullehrkräfte im Vergleich zu anderen Schulformen nur noch historisch zu begründen. Sie werde von den Grundschullehrer*innen als fehlende Wertschätzung ihrer Arbeit empfunden. Gleichwertige Arbeit bei gleich langer Ausbildungszeit müsse auch gleich entlohnt werden. Die GEW fordert entsprechende neue Besoldungseinstufungen für alle Grundschullehrer*innen. Außerdem sollen zusätzliche Aufgaben neben dem Unterricht angemessen als Arbeitszeit anerkannt werden. Hierfür seinen mindesten 10 Entlastungsstunden pro Grundschule als Sockel notwendig.
Am gestrigen Montag übergaben Konstanze Bosdorf-Wallace, Vorsitzende der Bochumer GEW Fachgruppe Grundschule, Daniela Lanz, Sprecherin des GEW Stadtverbandes Bochum und Bettina Koschmieder-Breyer, GEW Herne, dem Landtagsabgeordneten Serdar Yüksel 250 Unterschriften von Grundschullehrer*innen als Ergebnis der GEW-Aktion. Serdar Yüksel sagte seine Unterstützung zu.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de