Donnerstag 30.06.16, 21:07 Uhr
Projekt „Bochumer Ferienpate“

Kinderurlaub trotz Armut ermöglichen

Der Kinder- und Jugendring ruft zu Spenden für das Projekt „Bochumer Ferienpate“ auf. Mit Hilfe dieses Projektes können in diesem Jahr bisher 296 bedürftige Kinder und Jugendliche an einer Jugendreise eines gemeinnützigen Trägers in den Schulferien teilnehmen. “Sie freuen sich”, so der Jugendring, “auf wunderschöne Urlaubstage, die sie mit Gleichaltrigen verbringen. Das Projekt löst vielfach große Freude bei Eltern aus, die ihren Kindern eine Teilnahme an einer Jugendreise ohne Unterstützung nicht ermöglichen können.”
Weiter schreibt der Jugendring: »Die Zahl bedürftiger Familien nimmt auch in Bochum stetig zu. Für sie ist es nicht mehr möglich, Eigenanteile bei den Jugendreisen ihrer Kinder zu finanzieren. Um eine soziale Ausgrenzung zu vermeiden, hat der Jugendring 2010 das Projekt „Bochumer Ferienpate“ auf den Weg gebracht.
Das Spendenaufkommen für das Projekt „Bochumer Ferienpate“ ist auch in diesem Jahr großartig. Über 31.000 Euro sind 2016 von Firmen, Institutionen und Privatpersonen gespendet worden. Der Vorstand des Kinder- und Jugendrings dankt allen Spendern für die großzügige Unterstützung, die zeigt, dass die Förderung von bedürftigen Kindern und Jugendlichen für viele Bochumer Bürger eine Herzensangelegenheit ist.
Der Bedarf nach Hilfe ist jedoch ungebrochen. 5 Kinder stehen noch auf der Warteliste und täglich gibt es weitere Anfragen von bedürftigen Familien. Um auch diesen Kindern erholsame Ferientage zu ermöglichen, bittet der Vorstand des Kinder- und Jugendrings unter dem Stichwort „Bochumer Ferienpate“ um weitere Spenden auf das Sonderkonto des Jugendrings bei der Sparkasse Bochum: IBAN: DE71 4305 0001 0001 5222 00.
Der gesamte gespendete Betrag wird zweckgebunden für das Ferienpatenprojekt verwendet und kommt zu 100 % bedürftigen Kindern und Jugendlichen zugute. Die Verwaltungs- und Organisationskosten für das Ferienpatenprojekt trägt der Bochumer Kinder- und Jugendring.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de