Montag 20.06.16, 07:59 Uhr
Vortrag von Karolin Schwarz von Hoaxmap.org:

Gerüchte über Geflüchtete widerlegen

Am Donnerstag, den 23. Juni findet um 19:00 Uhr eine Veranstaltung der Medizinischen Flüchtlingshilfe (MFH) im Bahnhof Langendreer statt, die sich damit beschäftigt, wie Gerüchte über Geflüchtete entstehen und widerlegt werden können. In der Ankündigung der MFH heißt es: »Im Rahmen des Medienprojekts ReSpeech wollen wir jetzt ein Problemfeld ansprechen, der sich zu einer großen Herausforderung für alle Akteure in den Debatten um Flucht und Migration entwickelt hat. Es geht um Falschmeldungen und Gerüchte über Geflüchtete, die als “Argumente” für rassistische Hassreden genutzt werden. Über die sehr mühsame Aufklärungsarbeit gegen solche Falschmeldungen und Gerüchte wollen wir mit Karolin Schwarz, der Gründerin von Hoaxmap, sprechen. Die Nomination von Hoaxmap für den Grimme Online Award spricht für die besondere Relevanz dieser Arbeit. Anschließend wollen wir gemeinsam über Strategien gegen Hassreden diskutieren.
Hoaxmap.org – Gerüchte über Geflüchtete widerlegen
Als im vergangenen Jahr die Zahl der Geflüchteten in Deutschland sprunghaft anstieg, wurden gleichzeitig auch mehr und mehr Gerüchte über sie, vor allem über vermeintliche Straftaten und verschwenderische Sozialleistungen, verbreitet. Im Februar 2016 wurde die Hoaxmap gegründet, um diesem Trend entgegenzuwirken. Mittels einer Datenbank über Falschmeldungen und deren Visualisierungen wollen die Macher ein Werkzeug zur Verfügung stellen, das bei der Überprüfung von Gerüchten nützlich ist.«
Karolin Schwarz, Gründerin von Hoaxmap, wird das Projekt vorstellen und darüber sprechen, welche Möglichkeiten es gibt, mit hatespeech umzugehen.
Veranstaltet von der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum e.V. im Rahmen des Projekts ReSpeech. Die deutschsprachige Veranstaltung wird vollständig ins Arabische übersetzt.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de