Donnerstag 16.06.16, 16:05 Uhr
Mieterverein zur kommunalen Wohnungspolitik:

3.500 neue Wohnungen werden gebraucht

Der Bochumer Mieterverein hat auf seiner Mitgliederversammlung den 64-jährigen Diplom-Verwaltungswirt Udo Nandzik einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. In einer Resolution zur kommunalen Wohnungspolitik fordert der Mieterverein die Stadt auf, eine Zweckentfremdungssatzung zur Bekämpfung von Leerständen zu verabschieden, aber auch intensiver alle verfügbaren Hilfen für Hauseigentümer zu vermitteln. Es sei dringend notwendig, dass in Bochum in den kommenden Jahren mindestens 3.500 neue Wohnungen gebaut werden. Hintergrund sind sich abzeichnende neue Engpässe auf dem Wohnungsmarkt und die Aufgabe der Flüchtlingsunterbringung. Für den Mieterverein sind Notunterkünfte nur als sehr kurzfristige Übergangslösung akzeptabel. Die Resolution mit Begründung.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de