Freitag 27.05.16, 15:38 Uhr

“DaSKuT“ zum Desaster machen!”

Die Grünen Jugend Bochum schreibt: »Auf dem dieswöchigen PEGIDA-Aufmarsch in Duisburg wurde eine Demonstration eines PEGIDA-nahen Ablegers namens “DaSKuT – Deutschland asylfreie Schulen, Kindergärten und Turnhallen” am 19.06 in Bochum angekündigt. Die Grüne Jugend Bochum ruft dazu auf die Verbreitung von rassistischer und nationalistischer Hetze zu unterbinden und die Nazidemonstration zu verhindern.
Dazu erklärt ein Mitglied der Grünen Jugend Bochum:
“Bochum bleibt von der europaweiten verschärften rassistischen Stimmung nicht verschont. Dies hat sich beispielsweise bei einer Bürger*innenversammlung im Bochumer Norden, Schüsse aus einem Auto neben Geflüchteten in Langendreer oder anhand von rassisitschen Bannern im Süden von Bochum deutlich gezeigt. Diese Stimmungsmache gegen Geflüchtete und geistige Brandstiftung eines PEGIDA-Ablegers in Bochum werden wir nicht zulassen!”
Ein weiteres Mitglied ergänzt:
“Dass eine Demonstration eines PEGIDA-Ablegers in Bochum geplant war ist schon länger bekannt. Nun ist der Termin hierfür öffentlich geworden. Anhand der lautstarken Proteste gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai hat sich bereits gezeigt, dass Bochum keinen Platz für menschenverachtende Einstellungen bietet. Daran wollen wir anschließen und “DaSKuT” zum Desaster machen. Informationen zu Gegenprotesten werden in den nächsten Wochen folgen.“«

3 LeserInnenbriefe zu "“DaSKuT“ zum Desaster machen!”" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "“DaSKuT“ zum Desaster machen!”" als RSS


 

27. Mai. 2016, 17:18 Uhr

LeserInnenbrief von tierbefreier:

hey grüne,
hier wollt irh etwas “verhindern” – beim gänsereiten sagt ihr, ihr wollt nichts verbieten, sondern freiwilligen verzicht.
erklärt doch mal, wo was für euch “verhindert”, was verboten und was freiwillig gelassen werden sollte.
oder ist das beim gänsereiten nur duckmäsuertum vor der grossen spd oder dem wattenscheider wähler?

in diesem sinne
kein fussbreit den faschisten-gegen käfige und knäste
tierqual und nazipropaganda und gruppierungen verbieten

ciao


 

28. Mai. 2016, 02:27 Uhr

LeserInnenbrief von Jakob Spatz:

Naja. Die Zuwanderer, Jüdinnen, Schwarzen Deutschen, Kopftuchmädchen, hilfsbedürftigen (“Behinderte”, Asoziale”) sagen “ja” zur Stellungnahme der Grünen und hoffentlich zahlreichen anderer. Ich zum Beispiel finde es gut, wenn Leute dazu aufrufen, denen in den Arm zu fallen, die mit dem Slogan “schlagt den roten die Schädeldecke ein” um die Häuser ziehen. Ich bin Abbonnent der Sozialismus und vielleicht meinen die ja meine Schädeldecke. Aber die Gänse sagen eben nur “Quack”. Egal ob der Fuchs sie stielt oder der Mensch sie – symbolisch – köpft. Vielleicht sind Menschen ja doch wichtiger als Tiere. Oder zumindest anders. In jedem Fall sind sie kein Grund für die Grünen, sich nicht schützend vor meine Schädeldecke zu stellen.

Ich weiss, ihr meint es gut.


 

28. Mai. 2016, 22:04 Uhr

LeserInnenbrief von tierbefreier:

Ich sage auch ja zu der Stellungnahme.
Allerdings sollte kein Tier, ob menschlich oder nichtmenchlich, von Befreiung ausgenommen sein. Es geht nicht um wichtig oder nicht. Faschismus beginnt, wenn gesagt wird “es sind ja nur Tiere”


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de