Freitag 29.04.16, 12:46 Uhr

bodo im Mai

In der Mai-Ausgabe des Straßenmagazins plaudert Helge Schneider über Alexander Kluge, Charlie Parker und das Älterwerden. Heinz Strunk gibt sich so sperrig wie lässig und spricht über die Recherchen zu „Der Goldene Handschuh“ und seine literarischen Vorbilder. Ein weiteres Thema ist das Recht auf Wohnen: Die Redaktion beleuchtet die Situation der 5.500 Geflüchteten in Bochum zwischen Protest und Hoffnung und stellt fest: Vieles, was zurzeit rund um „die Neuen“ diskutiert wird, wirft Fragen daran auf, wie Gesellschaft als Ganze funktionieren und wie Teilhabe für alle funktionieren kann.
Für das übrige Heft verspricht die Redaktion: bodo besucht einen Boxclub mit fast hundertjähriger Tradition und staunt über ein multikulturelles Miteinander mit Disziplin und sozialer Verantwortung.
Wenn es irgendetwas reichlich gibt im Ruhrgebiet, sind es Brachen vergangener Industrien. Was geschieht, wenn man dort die Natur einfach gewähren lässt und die Bevölkerung zum Betreten einlädt, zeigt der Industriewald Rheinelbe in Gelsenkirchen. Ein Besuch im Wald in der Stadt.
bodo begleitet die Dortmunderin Sabrina Johanniemann nach Jerusalem und ins Westjordanland. Dort arbeitet sie für die „Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit“ (GIZ). Ihre Mission: Mit Infrastruktur und Bildung gegen den Wassermangel.
Der Dortmunder Rabbiner Avichai Apel blickt vor seinem Abschied nach Frankfurt zum „Real Madrid der jüdischen Gemeinden“ stolz zurück auf das Erreichte und nostalgisch auf die Zeit in der BVB-Stadt.
Weitere Themen: Eine Obdachlosenwallfahrt nach Dortmund, bodo-Verkäufer und ihr Verkaufsplatz, Untergrund-Theater in der Bochumer Speckschweiz, Food Markets, Erich Grisars Ruhrgebietsfotos aus der Zwischenkriegszeit, bodo in der Uni, Youtube-Werbung gegen Hetze, eine Geschichte der Nicht-Entschädigung NS-Verfolgter, Blockadekunst in Dortmund.
bodo lädt ein zur Mail-Art-Ausstellung „Friede den Hütten“, die am 4. Mai in den Bochumer Räumen des Vereins in der alten BO-Fabrik (Stühmeyerstraße 33, 14 Uhr) eröffnet wird und den ganzen Mai hindurch zu sehen ist.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de