Donnerstag 10.03.16, 07:00 Uhr
Beschäftigte fordern zukunftsweisendes Konzept

Streik in den real-Märkten

Die Beschäftigten der SB-Warenhauskette real,- setzen heute auch in den vier Märkten in Bochum und Herne ihren Protest gegen die Tarifflucht der Metrotochter aus der Tarifbindung weiter fort. Insgesamt beteiligen sich 74 real,- Märkte aus ganz Nordrhein-Westfalen an dem Arbeitskampf. Die Verhandlungen über einen Zukunftstarifvertrag bei real stocken seit Monaten. Dabei geht es um die Zukunft von 38.000 Beschäftigten, die bereits jetzt jeden Monat auf Teile ihres Einkommens verzichten müssen.
„Die Beschäftigten erwarten von der real-Geschäftsführung endlich ein klares Zukunftskonzept für das Unternehmen und existenzsichernde Tariflöhne, “ erklärt ver.di-Gewerkschaftssekretär Michael Sievers.
In einer Mitteilung von ver.di heißt es: »Das Unternehmen will von den Beschäftigten einen Verzicht in Höhe von 400 Millionen Euro verhandeln.  Allein durch die Nichtweitergabe der Tariferhöhungen in 2015 und in diesem Jahr haben die Beschäftigten schon ein Minus von 4,6 Prozent im Portemonnaie.
In welche Richtung die Reise gehen soll, hatte die Arbeitgeberseite bereits vorher mitgeteilt. Sie verlangen unter anderem:

  • Kürzung des Urlaubs- und Weihnachtsgeldes um 75 Prozent. Das bedeutet für eine Verkäuferin in der tariflichen Endstufe einen Verlust von 2050 Euro im Jahr.
  • Aussetzung der Tariferhöhungen und aussetzen des Durch- und Aufstiegs in den Berufsjahren bis Ende 2017
  • Ab 2018 Weitergabe der Tariferhöhungen und Verringerung des Abstands der Entgelte zum bestehenden Tarifniveau bis 2020.
  • Absenkung der Nachtzuschläge in der Zeit von 20 Uhr bis 22 Uhr auf 20 Prozent
  • Schließung von 12 bis 17 Märkten
  • Sonderkündigungsrecht des Tarifvertrages wenn bis Ende 2017 keine neue Entgeltstruktur vereinbart ist.

Druck auf Verhandlungen erhöhen
Mit den heutigen Streiks will die Gewerkschaft ver.di den Druck auf die Verhandlungen mit real,- erhöhen, endlich ein zukunftsweisendes Konzept für die Beschäftigten bei real,- vorzulegen.

Streikkundgebung in Mönchengladbach
Die Streikenden aus Bochum und Herne versammeln sich zuerst vor ihren Märkten und fahren dann zur zentralen Streikversammlung in Mönchengladbach, um den Protest vor die real,- Zentrale zu tragen.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de