Montag 25.01.16, 17:11 Uhr

Erinnerung an Pedro Holz

Pedro Holz ist in der Nacht zum gestrigen Sonntag in Santiago gestorben. Pedro Holz wurde 1938 in Berlin geboren. Im Alter von elf Jahren kehrte sein chilenischer Vater 1949 mit der Familie nach Chile zurück. Die Pinochet-Diktatur brachte ihn aufgrund seiner Mitarbeit in der Regierung Allende und seines gewerkschaftliches Engagements ins Gefängnis. Er konnte jedoch fliehen und verbrachte danach mit seiner Frau Isabel Carcamo und seinen Söhnen Carlos und Raul die meiste Zeit seines 15-jährigen Exils in Bochum.
Er gehörte zu den Koordinatoren der politischen Arbeit der Exil-Chilenen in Europa und nahm eine wichtige Rolle in den deutschen Internationalismusarbeit ein. Vor seiner Rückkehr nach Chile arbeitete er im freiraum an der Wittener Straße und unterstützte Eine-Welt-Projekte in Bochum und Umgebung.
In Chile war er zunächst im Wirtschaftsministerium tätig und dann als Freiberufler im Bereich der Weiterbildung erfolgreich. Politisch engagierte er sich in Basis-Projekten in Santiago.
Pedro Holz ist vielen auch als Dichter und Schriftsteller in Erinnerung. Während des Exils schrieb er eine Reihe von Kurzgeschichten und Gedichte,  von denen einige 1991  in der Edition „Wort und Bild“ in seinem erstes Buch „Gedichte zum Thema Exil und Rückkehr“ veröffentlicht wurden. Im Jahr 2003 gab der  freiraum e.V. „Bilder die der Abend malte“ heraus, eine zweisprachige Veröffentlichung von Kurzgeschichten. In den Jahren 2002 und 2003 machte Pedro Holz mit dem Band „Die kleine Welt des Herrn Kaiser und andere sehr kurze Geschichten“ (Asso Verlag, Oberhausen 2002) zwei Lesereisen durch Deutschland. Bei einer weiteren Lesereise 2007 wurde sein Buch „Heimreise in die Fremde“ (ila-Verlag, Bonn) vorgestellt. Bei  seinem letzten Besuch in Deutschland im Jahr 2010 brachte er seinen in Chile veröffentlichten zweisprachigen Gedichtband “Ir y venir – Kommen und Gehen” mit zu seinen Lesungen.
Viele persönliche Kontakte blieben auch in den 25 Jahren nach der Rückkehr nach Chile zwischen Pedro Holz und seinen Bochumer FreundInnen erhalten. Eine Veranstaltung zum Gedenken an Pedro Holz ist in Planung.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de