Samstag 19.12.15, 13:44 Uhr

21. Dezember: Kurzfilmtag

Mit einem sanft abklingenden Adrenalinspiegel melden sich die MacherInnen des blicke-Festival zurück und laden am kürzesten Tag des Jahres, den 21. Dezember, mit zwei Kurzfilmprogrammen zur Qual der Wahl ein, um sich mit Freude für eines der Programme zu entscheiden. In der Einladung heißt es: »Im endstation.kino zeigen wir ab 20:15 ein Best OF von Kurzfilmen aus den letzten Festivaljahren. Mit dabei sind unter anderem frisch prämierte Filme aus dem diesjährigen blicke Programm wie „In other words“ von Daniel Burkhardt und “Aprikosenbäume” von Irfan Akcadag. Neben prämierten Filmen werden auch Filme zu sehen sein, die uns berührt, amüsiert und auch nachdenklich gestimmt haben, die wir gerne noch einmal sehen und zeigen wollen und die selbstverständlich wie eine Vielzahl von anderen Filmen auch für uns zu den Besten gehören. Wir freuen uns, eine bunte Mischung aus Animationen und Experimentellem, Fiktions- und Dokumentarfilmen zeigen zu können.

Im Neuland
geht es um 19:30 zur internationalen Kurzfilmsache: Gemeinsam mit der Kuratorin Anke Meyer und Filmenaus den Archiven der Kurzfilmtage Oberhausen und der Filmuniversität Potsdam-Babelsberg zeigen wirin schönster Kraut&Rüben-Manier: Lustiges und Nachdenkliches, Freches und Liebreizendes, Poetisches und Sarkastisches aus Österreich, Schweiz, Spanien, Belgien und Deutschland. Darunter (fast) alle TV-Krimiserien in nur 4½ Minuten, ein woll-verrücktes Musikvideo und das virtuos gezeichnete historische Innenleben einer sehr deutschen Wurst.
Winterlich wird es, beinahe weihnachtlich mit Trollen, Wechselbälgern und seltsamen Tier-Defilées – immer ein wenig schräg, oft experimentell und, z.B. mit eingezäunten Alltags-Paradiesen, auf spezielle Weise auch aktuell.

Die Bistro-Bar Neuland stellt wieder den kleinen, feinen Galerieraum zur Verfügung und öffnet für diese Bochumer Veranstaltung zum Internationalen Kurzfilmtag ausnahmsweise am Montag, 21.12. von 18:30 Uhr bis etwa eine Stunde nach Veranstaltungsende. Der Eintritt ist frei. Wenn sich der Trend der letzten beiden Jahre fortsetzt, wird es voll – also früh kommen und einen Platz sichern!

 

endstation.kino

Little Paris | 2015 | 2‘20‘‘ | 360° Video
Volker Köster, Oberhausen
Paris im Mai – die Stadt tanzt.

Das übersteigt die Vorstellungskraft |2014 |16‘21‘‘| Doku
Tom Briele, Essen
Christos “Big Air Package“ lockte 2013 hunderttausende  Besucher ins Gasometer Oberhausen. Unweit des riesigen Stoffballons reflektieren Robert Bosshard, Jürgen Grislawski und Tom Briele in der Cola-Oase des CentrOs bei einer Pommes für 2,80€ ihren Besuch der „größten bisher geschaffenen Innenraumskulptur der Welt“.

Ich geh mit meiner Laterne | 2015 | 5‘11‘‘ | Fiktion
MusikAuge + Philipp Peißen, Essen
Auf zum Duell auf der Schurenbachhalde.

Durch die Wälder |2011 |2‘03‘‘| Animation
Livia Bangel Essen, Felicitas Danberg Dortmund
Ein Wald. Ein Vogel. Ein Kreislauf.

Traumsequenz |2014 |7‘15‘‘|Fiktion
Levan Tsintsadze, Düsseldorf
Nostalgie im Super-8-Format: musikalisch von einer Rachmaninoff-Polka begleitet, erinnert das tragikomische Schwarz-Weiß-Abenteuer des jungen Protagonisten sowohl inhaltlich als auch formalästhetisch an die ‘naive’ Frühzeit des Kinos. 

Wachstum |2011 | 23‘13‘‘|experimentelle Doku
Florian Heinzen-Ziob, Köln
Der Kirschbaum im Garten meiner Großeltern wurde immer größer. Ich und das Bruttoinlandsprodukt auch. Ein autobiografischer Film über die Utopie des unbegrenzten Wachstums.

In other words | 2014 | 9’30’’ | HD | experimentell
Daniel Burkhardt, Köln
Stille Bilder von verspiegelten Oberflächen, Eisblumen, gläsernen Scheiben, fragmentartige Stadtansichten und Landschaftsausschnitte. Verbindungen zwischen den Bildern entstehen und verschwinden ebenso unmerklich wie das Zittern der Blätter im Wind, der einer ruhigen Aufnahme eben noch Bewegung eingehaucht hat.

Aprikosenbäume│2015│26’20’’│HD│Doku
Irfan Akcadag, Dortmund
Ibrahims Gesicht ist so zerfurcht wie die Stämme seiner Aprikosenbäume. Wie jedes Jahr fährt er zur Erntezeit mit seinen beiden Ehefrauen aufs Land, doch die Bäume tragen keine Früchte mehr, und die Töchter bleiben in der Stadt zurück. In komplexen Familienbanden liegen alte Konflikte und Verletzungen verborgen.

 

Neuland

1. Set: „Genrefilme“, ganz kurz:  Krimi, MuVi und History

Ink Eraser Ι 2009 Ι 4‘30‘‘ Ι Animation Ι Farbe
Veronika Schubert, Österreich,
Hier bietet sich hier die einzigartige Gelegenheit, (fast) alle TV Serienkrimis in kompakter Version zu erleben – und zwar in Tinte … 

Left Speaker Blown (Liars) 2014 Ι 4‘ Ι Animation Ι ohne Dialog
Markus Wambsganss, Deutschland
Archiv der Kurzfilmtage Oberhausen
Ein buntes Wollknäuel als Star eines Musikvideos – ob da weihnachtliche Stricklust aufkommt? Naja, zumindest der Jahresendwahnsinn ist nahe: „I thought I ruled out once before, insane …” (Lyrics of “Left Speaker Blown”) 

Germania Wurst Ι 2008 Ι 10‘47‘‘ Ι Farbe Ι Animation
Volker Schlecht, Deutschland
Filmuniversität Babelsberg-Potsdam
Im Schnelldurchgang durch ca. 2000 Jahre Geschichte, Krieg und Machtspiele, anhand einer German Wurst – virtuos gezeichnet und rasant geschnitten!

2. Set: Natur, Mensch und Paradies

Another Season Ι 2015 Ι 4’27’’ Ι Animation Ι ohne Dialog
Anna Lytton, Köln
Beitrag blicke filmfestival des ruhrgebiets
Ein Baum und ein weiblicher Körper verbinden sich zu Linien und Formen, die sich ständig verwandeln, auseinanderfallen, neu zusammengesetzt werden. Die Zustände sind fließend. Wo beginnt die Figur, wo endet der Baum? 

Bakersville Hauschka Ι 2015 Ι 4‘32‘‘Ι experimentell Ι ohne Dialog
Lenia Friedrich,
Musik: Hauschka, Münster,
Beitrag blicke filmfestival des ruhrgebiets
Ameisen tragen Blätterstücke, ein Mistkäfer rollt seine Kugel einen Berg hoch und Spinnen warten in ihrem Netz auf vorbeifliegendes Futter. Bakersville, eine Insektenstadt der besonderen Art. 

Paradies (Paradise) Ι 2015 Ι 15‘ Ι Farbe
Max Philipp Schmid, Schweiz
Archiv der Kurzfilmtage Oberhausen
Ein Film über das Paradies als „das Eingezäunte“, poetisch, nachdenklich und hochaktuell.

 

3. Set: Winterlich. Aber auch weihnachtlich?

Der Handschuh (La Moufle) Ι 2014 Ι 8‘06‘‘Ι Animation
Clémentine Robach, Belgien/Frankreich
Beitrag blicke filmfestival des ruhrgebiets
Ein Mädchen ist mit seinem Großvater unterwegs im Schnee. Sein Strickhandschuh entpuppt sich für so manches Tier als idealer Platz zum Aufwärmen. 

ZEPO Ι 2014 Ι 3‘10‘‘Ι Sandanimation
César Díaz Meléndez, Spanien
Hübsch grausam, was da im spanischen Winterwald vor sich geht … 

Der Wechselbalg Ι 2011 Ι Farbe Ι  8‘20‘‘
Maria Steinmetz
Filmuniversität Potsdam-Babelsberg
Familie mit Kleinkind unterwegs! Ein Troll vertauscht das schöne Kind…

Mitlaufer Ι 1979 Ι 9‘Ι Ohne Dialog
Vlada Majic, Deutschland
Archiv der Kurzfilmtage Oberhausen
Tierisch komische Collage, winterlich und wenn man will, politisch.«

Die Orte

20:15 endstation.kino im Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, Bochum
Eintritt: 3 EUR

19:30 Neuland – Bar.Bistro.Stadtzimmer, Rottstraße 15, Bochum – ab 18:30 geöffnet
Eintritt frei – solange der Platz reicht

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de