Mittwoch 02.12.15, 15:38 Uhr

Bomben schaffen keinen Frieden!

Am Freitag, den 4. Dezember wird der Bundestag über die Pläne der Bundesregierung zur Teilnahme am Krieg in Syrien abstimmen. Die Linke Bochum und die Linksjugend [‘solid] Bochum rufen zusammen mit anderen Initiativen und Organisationen am Donnerstag, den 3. Dezember um 18 Uhr zu einer Protestkundgebung  vor dem Rathaus  gegen die Zustimmung zu den neuen Kriegsplänen auf. Aus diesem Anlass erklärt der Sprecher der Bochumer Linken, Amid Rabieh:„Die Llinke lehnt die gefährliche Kriegspolitik der Bundesregierung ab und sagt Nein auch zu dem neuen Krieg, der jetzt – wieder einmal – unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung geführt werden soll. Terror bekämpft man nur, wenn man den eigenen Interventionismus, die eigenen Waffenexporte in alle Welt, Drohnenmorde und die völkerrechtswidrige Regime-Change-Politik endlich einstellt. Man sollte Lehren aus Afghanistan und den anderen Kriegen ziehen. In Afghanistan wird seit 14 Jahren sogenannter Krieg gegen den Terror geführt und heute sind die Taliban stärker als je zuvor. Das zeigt, dass Bombardierungen solche Probleme nicht lösen.“
„Anstatt im Zuge einer falsch verstandenen Solidarität mit Frankreich in einen völkerrechtswidrigen Krieg zu ziehen, sollten die bereit gestellten Millionen besser in die Versorgung von Flüchtenden investiert werden. Zusammen mit unseren Bündnispartnern aus den sozialen Bewegungen werden wir auf der Anti-Kriegsdemo deutlich machen, dass wir  eine neuerliche Ausweitung der sogenannten Auslandseinsätze des Militärs als Reaktion auf die Attentate von Paris entschieden ablehnen und den Widerstand dagegen mitorganisieren werden“, ergänzt Felix Lenz, Mitglied der Linksjugend [‘solid] und des Kreisvorstands der Linken in Bochum.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de