Freitag 30.10.15, 13:44 Uhr
Grüne Jugend ruft zu Protesten gegen proNRW auf

Für ein universelles Bleiberecht

Kim Krogull, Sprecherin der Grünen Jugend Bochum, erklärt anlässlich der von proNRW angekündigten Kundgebung am kommenden Samstag: „Gewalt und stumpfer Populismus von Rechts sind in Deutschland an der Tagesordnung. Geflüchtetenheime werden angegriffen, Menschen, die nicht irgendwelchen Normen entsprechen, müssen Angst davor haben, in bestimmten Gegenden auf die Straße zu gehen und zuletzt das feige Attentat auf Kölns jetzige Oberbürgermeisterin Reker. Grund dafür ist ein Klima der Angst, das im Moment von Politiker*innen vieler Parteien geschaffen wird. Insbesondere von rechtspopulistischen Splittergruppen, wie proNRW. “

„Auch Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer hat dazu beigetragen, mit seiner rechtspopulistischen Forderung nach bewaffneten Grenzen, die Stimmung in Deutschland zu verschärfen. Damit hat er sich auf jene Stufe gestellt, auf der Seehofer und Co schon warteten. Denn Palmer, Seehofer und Co schaffen einen Nährboden, auf dem rechter Populismus wachsen kann. Wir stellen uns diesem Populismus entgegen und postulieren einmal mehr, dass wir für ein universelles Bleiberecht einstehen. Das bedeutet natürlich auch, laut gegen Rechts zu sein! Am Samstag unterstützen wir deswegen die Kundgebung des Bündnisses gegen Rechts.“, so Krogull weiter. Die Gegenkundgebung findet um 10 Uhr am Husemannplatz/Ecke Kortumstraße statt.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de