Samstag 24.10.15, 09:37 Uhr
In der Film- und Diskussionsreihe „Junge Selbsthilfe“:

“Geht’s dir gut, Ruth?”

Die Paritätische Akademie NRW und das Haus der Begegnung zeigen am Mittwoch, den 28.10. um 18:30 Uhr im Haus der Begegnung den Film “Geht’s dir gut, Ruth?”. Das Filmgeschehen: Ruth K. (57 Jahre), Hans-Dieter T. (68) und Rino G. (76) leben in drei Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Gangelt, Hamburg und München. Sie sind alt und haben eine Komplexe Behinderung, d.h. schwerste mehrfache Behinderungen. Der Film porträtiert ihren Lebensalltag im Zusammenleben mit anderen in den Wohngruppen und in Abhängigkeit zu den PflegerInnen. Gezeigt wird, was das Leben für die BewohnerInnen ausmacht: Pflege, Essen, Religionsausübung, Kontakte mit der Außenwelt beim Spaziergang oder Einkauf, Kommunikation mit Pflegenden und anderen BewohnerInnen, Therapien (u.a. Wassergymnastik, Krankengymnastik, Logopädie, Ergotherapie), Medienkonsum und Abhängen in der Gruppe. Im Zentrum steht die Frage der Lebensqualität und die Veränderungen durch den Alterungsprozess der BewohnerInnen, welche von ihnen selbst und ihrer Umgebung gemeistert werden müssen.
Der Film ist  und Diskussionsreihe „Junge Selbsthilfe“:
In der Filmreihe werden hauptsächlich Jugendliche und junge Erwachsenen porträtiert, die ihre Erfahrungen eines Lebens mit Behinderung oder einer chronischen Erkrankung / Suchterkrankung schildern.
Die Filmvorführungen richten sich jedoch an ein Publikum aller Altersgruppen, da sie Behinderungen und chronische Erkrankungen / Suchterkrankungen im Wandel der Zeit dokumentieren.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Film- und Diskussionsreihe „Junge Selbsthilfe“ statt. In der Filmreihe werden hauptsächlich Jugendliche und junge Erwachsenen portraitiert, die ihre Erfahrungen eines Lebens mit Behinderung oder einer chronischen Erkrankung / Suchterkrankung schildern. Die Filmvorführungen richten sich jedoch an ein Publikum aller Altersgruppen, da sie Behinderungen und chronische Erkrankungen / Suchterkrankungen im Wandel der Zeit dokumentieren.
Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos!
Eine Anmeldung vorab unter der Telefonnummer 0234 – 311066 oder per E-Mail unter hdb@parisozial-bochum.de ist hilfreich für die VeranstalterInnen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de