Sonntag 11.10.15, 19:41 Uhr
DGB nach der Anti-TTIP-Demo:

Druck auf die Berliner Regierung erhöhen

An die 100 Menschen zählte der DGB in Bochum in den Bussen am vergangenen Samstag nach Berlin. Darauf verweist der DGB in einer Pressemitteilung und erklärt weiter: »Viele weitere Menschen sind in den Sonderzügen mitgefahren oder haben sich individuell auf den Weg gemacht, um für einen gerechten Welthandel und einen Stopp der Freihandelsabkommen TTIP und CETA zu demonstrieren.
Für DGB Regionsgeschäftsführer Jochen Marquardt ein deutliches Zeichen des hohen Engagements aus den Gewerkschaften und aus vielen weiteren unterstützenden Organisationen. „Für Bochum sind wir sehr froh über die Beteiligung aus den örtlichen Gewerkschaften und die aktive Mobilisierung zum Beispiel des Bochumer Bündnisses für Arbeit und soziale Gerechtigkeit. Wir werden weiter machen und wir sind gespannt darauf, ob die Bochumer Politik jetzt endlich aktiv und öffentlich ihren Druck auf die Berliner Regierung erhöht. Immerhin hat der Rat eine Resolution gegen TTIP in der vorliegenden Fassung beschlossen und wir erwarten, dass der jetzt mit mehr Leben erfüllt wird.“ Der DGB wird gestärkt in die nächste Auseinandersetzung gehen und deutlich machen, dass er Eingriffe in Arbeitnehmerrechte und Rückbau von Umwelt- und Verbraucherstandards nicht hinnehmen wird. Gleichermaßen erteilt er weiterhin den geplanten Investorengerichten eine klare Absage.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de