Donnerstag 23.07.15, 08:10 Uhr
H. Ratz Strom & Wasser meets:

Sierra Leone´s Refugee All Stars

[Unwetterwarnung: Odyssee Konzert abgesagt] Am Samstag, den 25. Juli findet das dritte und letzte Konzert der diesjährigen “Odyssee”. Wie immer: Umsonst und draußen um 19.30 Uhr in der Freilichtbühne Wattenscheid.  Es spielen die Sierra Leone´s Refugee All Stars unterstützt von H. Ratz Strom & Wasser. Veranstalter ist der Bahnhof Langendreer, der in der Ankündigung schreibt: »In manchen Momenten kommen in der Welt des Global Pop Musik und Politik zusammen und trotz schrecklicher Erfahrungen entsteht wunderschöne Kunst. Die Sierra Leone Refugee Allstars entstanden in einem solchen Moment. 2004 wurden die zehn Mitglieder dieses Projekts in einem Flüchtlingscamp in Guinea entdeckt, wohin sie während des langen Bürgerkriegs in Sierra Leone geflohen waren. Zwei Dokumentarfilmer begleiteten die Musiker bei ihrer Rückkehr in die Heimat und damit nahm die Bandgeschichte ihren Anlauf. In der Musik der Sierra Leone Refugee Allstars treffen sich viele Musiktraditionen Westafrikas: das Gitarrenspiel des Highlife, der Rhythmus der Soukous, der westafrikanischen Rumba und der Groove von Baskeda, dem lokalen Pendant zum Reggae. In ihren Texten trifft die kämpferische Melancholie von Bob Marley auf den Afrozentrismus von Fela Kuti: Es geht um Solidarität und Liebe zugleich. Vier Alben haben die Sierra Leone Refugee Allstars mittlerweile aufgenommen – ihr letztes heißt “Libation” – “Trankopfer”. Damit wollen sie an ihre ehemaligen Mitmusiker erinnern, die in den Nachwehen des Bürgerkriegs gestorben sind und sich bei allen jenen bedanken, die sie während ihre elfjährigen Bandgeschichte begleitet haben. Während der Odyssee werden es noch einige mehr werden. Denn die Sierra Leone Refugee Allstars werden ihre Auftritte gemeinsam mit MusikerInnen aus deutschen Flüchtlingslagern und Heinz Ratz’ Projekt Strom & Wasser bestreiten.

Heinz Ratz’ Strom & Wasser

Heinz Ratz ist eine Ausnahmeerscheinung unter den politischen deutschen Songwritern. Er hat nicht nur seine Kunst der politischen Veränderung gewidmet, sondern wirft sich mit seiner ganzen Persönlichkeit in die Bresche – egal ob er auf Akustiktour gegen die Obdachlosigkeit durch Deutschland wandert oder für Umweltgruppen singt. Dabei ist seine Musik ein Amalgam der unterschiedlichen Stile: Punk trifft auf Polka, Walzer trifft auf Ska und lateinamerikanische Rhythmen. Global Folk halt. In den letzten Jahren hat sich Heinz Ratz dem Engagement für Flüchtlinge gewidmet. 2011 besuchte er auf einer Radtour Flüchtlingsheime und lernte dabei viele Musiker kennen, mit denen er als Strom & Wasser auf Tour ging.
Es klingt unspektakulär, aber durch Residenzpflicht und Asylbewerberleistungsgesetz wird so etwas Alltägliches wie eine Konzerttour für Flüchtlinge zu einem bürokratischen Spießrutenlaufen. Im letzten Jahr ging Ratz schließlich mit seinem Projekt auf Floßtour an Rhein, Main, Neckar und über den Mittellandkanal nach Berlin. Flüchtlinge auf einem Floß – ein Kontrast zu den Ausflugschiffen auf deutschen Flüssen und doch niemals so gefährlich wie eine Flucht über das Mittelmeer. Auf der Funkhaus-Europa-Odyssee wird Ratz gemeinsam mit MusikerInnen aus deutschen Flüchtlingslagern und den Sierra Leone Allstars auftreten.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de