Montag 01.06.15, 14:21 Uhr

Sieben Tage bei der PAH Barcelona

Am Montag, 8.Juni zeigt der Mieterverein Bochum um 19 Uhr im Kino Endstadtion den Film “Sieben Tage bei der PAH Barcelona” auf spanisch mit deutschen Untertiteln. Anschliessend findet im Kino eine Diskussion zu Zwangsräumungen MietervereinsvertreterInnen und AktivistInnen in Spanien und Deutschland statt. Eine besondere Aktualität bekommt der Film durch den Wahlsieg von Ana Colau für das Wahlbündnis Barcelona en Comú (Barcelona vereint). Das Wahlbündnis ist aus den sozialen Bewegungen in der Finanzkrise und als Alternative zur Politik der etablierten Parteien entstanden. Ana Colau war eine der Gründerinnen der PAH und wird nun voraussichtlich Bürgermeisterin von Barcelona.
Der Film behandelt die Proteste der Plattform der Hypothekengeschädigten (PAH), die sich 2009 in Barcelona gründete, um Widerstand gegen Zwangsräumungen zu organisieren. Mit dem Ausbruch der Immobilienkrise hatte eine Welle von Zwangsräumungen durch Spanien zu rollen begonnen. Zuvor waren Menschen jahrzehntelang von Politik und Banken zum Erwerb von Wohneigentum auf Hypothekenbasis gedrängt worden. Mit der Krise schnellten nicht nur die Hypothekenraten in die Höhe, ihre Folgen führten auch dazu, dass viele ihre monatlichen Raten nicht mehr zahlen können. Das Ergebnis sind bis heute hunderttausende Zwangsräumungen im gesamten Land.
Mittlerweile gibt es die PAH in 200 Städten in Spanien. Die PAH verhindert Zwangsräumungen, eignet sich leerstehende Gebäude an, organisiert nachbarschaftliche Solidarität, entwickelt Aktionen und Kampagnen und beteiligt sich an den spanischen Krisenprotesten. Die 40-minütige Dokumentation „Sieben Tage bei der PAH“ begleitet die Arbeit der PAH Barcelona über sieben Tage.

Film: Sieben Tage bei der PAH Barcelona
Regie: Pau Faus
Länge: 40 Minuten
Montag, 8.Juni, 19 Uhr
Kino Endstation, Bahnhof Langendreer
Eintrittspreis: 6 €, ermäßigt 5 €

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de