Montag 01.06.15, 21:47 Uhr

Ma Valise Tour 2015

Am Freitag, den 5. Juni um 20 Uhr lädt El Zapote zu einem Konzert mit Ma Valise im Bahnhof Langendreer und schreibt: »Die Biographie von Ma Valise liest sich wie eine Geschichte aus 1001 Nacht. Die Rede ist hier und später allerdings nicht von Aladin und die Wunderlampe, sondern von einem symbolisch fliegenden Koffer (Ma Valise= Mein Koffer), der mit vielen musikalischen Stilen vollgepackt die Welt umrunden sollte.
1999 in der kleinen, verschlafenen Ortschaft Clisson, einen Steinwurf von Nantes entfernt, von 5 Freunden, die sich schon aus Kindergartenzeiten kennen und bis heute befreundet sind, gegründet.
2001 Veröffentlichung ihrer ersten CD “NOROC”, die in Windeseile vergriffen war.
Als Ergebnis positiver Resonanz erschien 2004 ihr zweiter Silberling “BON BAGAY” – Alles wird gut.
In der Tat, es wurde nicht nur gut, sondern noch besser, denn: mit dem 2007 veröffentlichten Album “Maya Ye”, brachen alle Dämme und es kam zu internationaler Bekanntheit. Angesichts der bunten Vielfalt aus Chanson, Balkan, ReggaeSka, Afro, Latin und Dub ein wahres Meisterwerk, welches sich bis heute allergrößter Beliebtheit erfreut. Songs wie Le Chant des Sans (San Papiers – ein Lied über illegalisierte Menschen in Frankreich), “Kinshasa”, dass die Geschichte eines kleinen Jungen aus der DR Kongo erzählt, dessen Versuch in die Festung Europa zu gelangen, als sehr beschwerliche und gefährliche Reise vermittelt wird, zeigt die politische Gewichtung der Band, die sich immer auf Seiten der Mittellosen und Vertriebenen dieser Welt verortet. Darüber hinaus ist Maya Ye von Ohrwürmer par excellence geprägt. “La Maison des Metallos” (über Arbeitsplatzverluste durch Schließung einer Fabrik), “Felicia”, “Wake up Mr. George W.B.”,benannt nach “a Bush called George”, bis hin zum Orchestar Baobab (Senegal)-Klassiker “Bul Ma Min”, legen davon Zeugnis ab und ein staunendes Publikum zurück.
Als 2011 ihr viertes Album “WEGE” erschien, hat die Band endgültig und konsequent einen Schlussstrich unter balkaneske Einflüsse gezogen und sich mehr dem unbekannten Kontinent Afrika zugeneigt, wie immer tanzbar und gleichwohl gekonnt präsentiert, mit einer Prise mehr Rock. Primär vor dem Hintergrund ihrer Freundschaften mit afrikanischen MusikerInnen in Frankreich und auch Reisen nach Mali, wo sie während eines Militärputsches gezwungenermaßen an der Ausreise gehindert wurden, aber auch, um neue Klänge in ihren fliegenden Koffer zu packen.
Mit dem 2014 lancierten LIVE-Album “TRAVELLINGS”, ihres fünften kulturellen Dokuments, wurde die gesamte Schaffensphase reflektiert und viele mitgeschnittene Konzerte aus bundesweiten Venues bis hin nach China technisch bearbeitet zu Gehör gebracht. Nicht nur die musikalische Qualität sind Ausdruck von Kreativität bei Ma Valise, sondern auch das Artwork der einzelnen CDs, welches die Band immer selbst entworfen hat, dazu kommt ein fantastisches Bühneninterieur als Blickfang.
Ma Valise hat bis heute 300 Konzerte im Lande gespielt, an die 1000 weltweit. Kaum ein Sozio-Kulturelles Zentrum oder andere Häuser, welches nicht mittels ihrer lieblichen Klänge, die einem guten Tropfen Wein aus der Bretagne zum Munde gereicht ähneln, bespielt wurde. Stichworte seien hier u.a: franzK., Tollhaus, Bhf.-Bochum-Langendreer, Zakk, Jazzhaus, EWerk, Zeche Carl, Die Pumpe, Waggonhalle, Kulturbrauerei, Nexus, Cafe Exzess, Pferdestall oder Pavillon. Veranstaltungsorte mit besten Referenzen.
Open-Air u.a.: JuicyBeats, Tollhaus, Tiergarten, Herrenhäuser Gärten, Fusion (7x) Rubissimo,Tempel, 1.Mai-Feste in verschiedenen Städten, Bevrijdingsfestival, Attac-Kongress…..
Tourneen und Konzerte in Europa, Bosnien, Rumänien, China, Maghreb,Südamerika, Afrika.
Radioplay bei lokalen Sendern, Deutschlandfunk und Funkhaus Europa, bei letztgenannten Live- Mitschnitte und spätere Ausstrahlung.
Bedingt durch persönliche Veränderungen der Lebensumstände bei den einzelnen Musikern, sei es Familiengründung und Geburt mehrerer Kinder oder die Focussierung auf andere Schwerpunkte wie Flüchtlingsprojekte, ist davon auszugehen, dass wir Ma Valise 2015 bis auf Weiteres zum letzten Mal in der Brd. begrüßen können. Dennoch:
Bon Bagay – Alles wird gut (schön und zu wünschen wäre es ja).«
Ein Konzert des Bahnhof Langendreer in Kooperation mit El Zapote & AKAFÖ | boscop präsentiert von funkhaus europa
VVK: 13 € | AK: 16 € | Erm: 13

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de