Dienstag 05.05.15, 19:34 Uhr

If You can’t do it, we can!

Praktische Solidarität mit den Fabrikbesetzern von Vio.Me

Seit Ende April läuft die Aktion “Soli-Verkauf der Vio.Me Seife in Bochum”, sie war in jeder Beziehung ein Erfolg und soll deshalb fortgesetzt werden!  “Mag Wompel beschreibt im FaktenCheck, worum es geht:„VIOME ist eine Fabrik in Thessaloniki, die Baustoffe herstellte und im Mai 2011 von ihren Besitzern verlassen wurde. Die zweiundzwanzig Arbeiterinnen und Arbeiter, die über ein Jahr lang ohne Lohn waren, haben sie in der Folge besetzt. Nachdem Interventionen bei den Ministerien erfolglos geblieben sind, haben sie beschlossen, die Fabrik in Selbstverwaltung unter Arbeiterkontrolle weiterzuführen – und von nun an Putzmittel auf der Basis natürlicher Rohstoffe herzustellen. Aktuell steht der Kampf um VIOME wieder einmal an einem Wendepunkt. Die Ex-Eigentümer haben sich mit dem neuen Administrator zusammengetan, um den Betrieb zu liquidieren. Am 23. März hat ein wichtiges Gerichtsverfahren begonnen, bei dem es um die Zukunft des Kampfes bei VIOME geht. Die Beschäftigten sind entschlossen, unabhängig vom Urteil in der Fabrik zu bleiben.
In einer Solidaritätserklärung heißt es: „Ihr habt bewiesen, dass es nicht zu Ende ist, wenn der Eigentümer nicht mehr will und die Beschäftigten nach Hause schickt. Ihr habt gezeigt, dass es eine Alternative zu Entlassungen, Betriebsschließungen und Arbeitslosigkeit gibt: Wenn die Arbeiterinnen und Arbeiter ihr Leben in die eigenen Hände nehmen, brauchen sie keine Chefs, um die Produktion zu organisieren. Das ist der Ausweg aus der Krise der kapitalistischen Ausbeutung. Ihre Krise ist unsere Chance! Schaffen wir zwei, drei, viele Vio.Me!”
Solidarität kann aber auch von Deutschland ganz praktisch geübt werden: Durch Spenden oder den Kauf von Vio.Me Seifen. Jedes Stück Seife steht als Symbol für eine künftige Art von Produktion und Austausch, die der ganzen Gesellschaft dient, ohne Ausbeutung und ohne Chefs. Es ist diese Botschaft, die mit dem Vertrieb der Seifen von VIOME verbreitet wird.“
Siehe zum Hintergrund und den Bezugsquellen das Dossier im LabourNet Germany und den Artikel von Mag Wompel in FaktenCheck:HELLAS Nr. 2, (Mai 2015).
Dagmar Wolf: “Soweit die Vorgeschichte. Sozusagen als “Privatinitiative” bestellten wir die Seife, um sie am 1. Mai zu verkaufen und damit die Situation in Griechenland als Thema beim 1. Mai “auf dem Tisch” zu haben. Wegen der kurzen Zeitspanne haben wir auf einen gemeinsamen Entscheidungsprozess linker und alternativer Gruppen verzichtet und das Risiko weitgehend auf uns genommen. Doch dann fragten wir rum: Hagen (attac, Buchladen Quadrux) hatte sofort die Abnahme einer kleineren Menge zugesagt und im Laufe der Vorbereitungszeit hat Occupy Bochum sich an der Aktion beteiligt.
Am 17. April kamen 312 Seifenstücke aus Thessaloniki hier an, 50 Stück davon gingen nach Hagen. LabourNet hat sofort den gesamten Betrag, den der Soliverkauf erbringen sollte – also 780 € -, an Vio.Me überwiesen (Danke dafür!). Der Verkauf begann am 25. April bei der Veranstaltung mit Litsa Alexaki über den Widerstand gegen Entlassungen der Putzfrauen in Griechenland, und am Nachmittag des 1. Mai war nahezu alles verkauft.

Beim 1.Mai wurde bereits von den Beteiligten und interessierten Gruppen im informellen Gespräch eine Fortsetzung der Aktion ins Auge gefasst, so dass wir noch einmal 3 Kisten (= 312 Stück) Seife bestellt haben.

Nun wollen wir aber die informelle Ebene verlassen. Wir bitten Euch, in Euren Gruppen die Kooperation im Rahmen der Aktion “Verkauf von Vio.Me-Olivenölseife – Solidarität mit den Arbeitern im besetzten, selbstverwalteten Betrieb” zu diskutieren und zu beschließen, sowie die Abnahme einer selbst bestimmten Menge “Soli-Seife” verbindlich zuzusagen, ebenso die Zahlung des gesamten Betrags für diese Menge (X Stck á 2,50 €) sofort nach Lieferung, so dass wir

1. Den anfallenden Betrag sofort wieder nach Thessaloniki überweisen können und die Vio.Me’s damit weiter arbeiten können (Rohstoffeinkauf, Löhne), und wir
2.    das Risiko, die Gesamtsumme aufzubringen, auf mehrere Schultern verteilen können, und
3.    den Verkauf rascher und effektiver realisieren zu können.

Bitte meldet Euch bis zum 12. Mai mit den Ergebnissen Eurer Überlegungen bei uns.”

Efcharisto & yassu!
Dagmar Wolf und  Mag Wompel

PS: Die im Moment noch vorrätige Seife wird es bei der (hoffentlich sehr) großen Demo zum 70. Jahrestag zur Befreiung von Krieg und Faschismus am 9. Mai geben.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de