Samstag 18.04.15, 13:50 Uhr

Herausforderung Energiewende

Am Dienstag, den 21. Apri um 19.30 Uhr referiert Prof. Peter Hennicke in der ev. Stadtakademie, Westring 26 über das Thema: “Die Energiewende als gesamtgesellschaftliche Aufgabe”. Hennicke war bis 2008 Präsident des 1991 gegründeten Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie. In der Einladung heißt es u. a.. »Der Vision einer prosperierenden Gesellschaft „ohne Öl und Uran“, die das Öko-Institut bereits im Jahr 1980 mit dem Konzept der Energiewende entworfen hat, ist Deutschland inzwischen nach anfänglichen Kontroversen ein erhebliches Stück näher gekommen. Aber die Herausforderungen für dieses „Gemeinschaftswerk“ (Ethikkommission) bleiben für mindestens zwei Jahrzehnte gewaltig.
Ehrliche Politik muss trotz positiver gesamtwirtschaftlicher Studien verdeutlichen, dass der Weg zur Energiewende noch lang und steinig ist. Die radikale Unternehmensteilung von E.on im Dezember 2014 war erst der Anfang! Zur Wahrnehmung der Prozesssteuerung und –verantwortung beim überaus komplexen Strukturwandel auf der Nachfrageseite des Energiemarkts schlägt das Wuppertal Institut die Einrichtung einer „Bundesagentur für Energieeffizienz und Energiesparfonds (BAEff)“ vor, die als nationaler und von Angebotsinteressen unabhängiger „Kümmerer“ die Markttransformation zur rationelleren Energienutzung konzipiert, koordiniert und durch marktorientierte Anreize in Abstimmung mit vorhandenen Institutionen vorantreibt.«
Gebühr: 4,– €, erm. 2,– €

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de