Mittwoch 15.04.15, 15:23 Uhr

Wem gehört die Stadt?

Am 27.April zeigt der Mieterverein Bochum im Kino Endstadtion um 19 Uhr in der Filmreihe “Wohnen geht anders. Widerständge Mieter/innen – neue Wohnmodelle – Recht auf Stadt” den Film “Wem gehört die Stadt? – Bürger in Bewegung” der Kölner Filmemacherin Anna Ditges.
In der Ankündigung heißt es: Dieser Film thematisiert den Konflikt um die Neugestaltung des “Helios-Areal” im Kölner Stadtteil Ehrenfeld. Mit seinem weithin sichtbaren Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert, mit den alten Werkhallen, in denen sich Clubs und Konzerträume, Werkstätten und Kreativbüros eingerichtet haben, verkörpert das idyllisch-heruntergekommene Gelände das besondere „Potenzial“ eines früheren Arbeiterviertels, das gerade zum In-Viertel wird. Ein Großinvestor möchte auf dem Gelände ein Einkaufszentrum bauen. Doch der Protest lässt nicht lange auf sich warten.
Im Anschluss an den Film findet eine Diskussion über Bürger/innenbeteiligungsprozesse in Bochum am Beispiel des Geländes OPEL I statt. Ähnlich wie beim Helios Gelände in Köln steht hier, nach dem Ende der Autoprodukion bei OPEL, ein großes Gelände zur Neuplanung an. Erste Gebäudeteile wurde bereits abgerissen und mit DHL steht ein erstes Unternehmen als Nutzer für ein Drittel der Geländefläche fest. Jüngst fand eine Veranstaltung für die Anwohner/innen im direkten Umfeld statt, damit der formal festgeschriebenen Beteiligung genüge geleistet wird. Was aber fehlt ist eine offensive Ansprache und Einbindung der Bochumer/innen in den Planungsprozess. Sollte eine Flächenentwicklung in dieser Größenordnung nicht ein gesamtstädtisches Thema sein? Braucht die Stadt nicht ganz neue Ideen? Welche Möglichkeiten gibt es noch für einen offenen Diskurs in der Stadtgesellschaft zur Flächenentwicklung? Dazu haben wir Yasemin Utku (Stadtplanerin und Architektin an der TU Dortmund) eingeladen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de