Donnerstag 02.04.15, 16:15 Uhr

Bochumer Geschichtswerkstatt lädt ein

Die Bochumer Geschichtswerkstatt weist in einer Mitteilung auf ihre nächsten Veranstaltungen hin: »Vor 70 Jahren befreite die Anti-Hitlerkoalition die Welt vom Nationalsozialismus. Unser Anliegen ist es, anhand markanter geschichtlicher Ereignisse Entstehung, Erstarken und letztlich auch die Vernichtung der Nazi-Herrschaft nachzuvollziehen. Die Bochumer Geschichtswerkstatt lädt zur Teilnahme an folgenden Veranstaltungen ein: Sonntag, 12. April – Kapp-Putsch und Märzrevolution 1920 – Radtour von Dinslaken nach Wesel  Am Morgen des 13. März 1920 zog die ”Brigade Erhardt“ mit schwarz-weiß-roten Fahnen und Hakenkreuzen am Stahlhelm durch das Brandenburger Tor bis zum Regierungsviertel, um die noch junge Weimarer Republik zu beseitigen. Die damalige Reichsregierung musste fliehen. Vor ihrer Flucht hatte sie noch zum Generalstreik aufgerufen, dem ungefähr 12 Millionen Bürgerinnen und Bürger in ganz Deutschland folgten. Zur Abwehr des Kapp-Putsches formierten sich im gesamten Ruhrgebiet Arbeiterwehren, die sich später Roten Ruhrarmee nannten. Der Aufstand weitete sich  im gesamten Ruhrgebiet aus und wurde durch den Einmarsch der Reichswehr und Freikorpstruppen niedergeschlagen. Die Freikorpstruppen waren eine Keimzelle der Nazi-Bewegung.
Auf der Tour von Dinslaken über Wesel nach Hünxe, das ehemaliges Frontgebiet, werden wir Orte des Kampfes und Erinnerungsstätten aufsuchen.
Treffpunkt: Bochum Hauptbahnhof, Uhrzeit: 8.30 Uhr, Dinslaken Bahnhof, 10:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 5 Euro
Anmeldung erbeten bis zum 08.04.2015 unter: geschichtswerkstatt@bo-alternativ.de
Die Bochumer Geschichtswerkstatt wird sich am 10.Mai ein weiteres Mal auf die Spuren der Märzrevolution begeben.

Dienstag, 14. April – Der Vormarsch der alliierten Truppen im März 1945 an den Rhein und die Einkesselung des Ruhrgebietes. – Vortrag von Volker Gerwers
Im Anschluss an dem Vortrag wird ein Film über den belgischen Antifaschisten und Widerstandskämpfer Francois (Rick) Wolgarten gezeigt.

Uhrzeit 19:00 Uhr
Ort: Soziales Zentrum Bochum

Dienstag, 28. April Filmvorführung mit Diskussion „Der Hauptmann von Muffrika“
Ein Film über Amoklauf eines deutschen 19-jährigen Gefreiten der Fallschirmjäger im April 1945 im Emsland.
>> Im April 1945 verwandelte sich der 19-jährige Gefreite Willi Herold in enen Hauptmann. Er bildete aus anderen Versprengten eine eigene Einheit und marodierte durchs Emsland…
Am 11. April erreicht die Truppe das bei Papenburg gelegene Strafgefangenenlager Aschendorfermoor. << (Klappentext der DVD)
Hier ermordete die Einheit etwa 120 Menschen. Es kommen Zeitzeugen zu Wort, welche die Taten überlebten und eindringlich schildern.

Uhrzeit 19:00 Uhr
Ort: Soziales Zentrum Bochum

Montag, 4. Mai  – Mittwoch 6. Mai 2015
Auf dem Weg der Befreiung – Radtour von Xanten nach Kleve
Im Februar und März 1945 wurde der Niederrhein von den alliierten Truppen befreit. Die Kämpfe auf der linken Rheinseite dauerten fast vier Wochen. Vor allem im Reichswald bei Kleve haben noch erbitterte Kampfhandlungen stattgefunden. Am 23.März 1945 begann der großangelegte Rheinübergang von Briten, Amerikanern und Kanadiern.
Wir werden Gedenkorte aufsuchen, die an die Befreiung des Niederrheins durch die alliierten Truppen sowie an Widerstand und Verfolgung während des Nationalsozialismus erinnern.
Treffpunkt: Bochumer Hauptbahnhof, Fahrt mit dem Zug bis Kleve
Uhrzeit: 9.00 Uhr
Tourleiter: Volker Gerwers
Kosten: ca. 110 Euro (incl. 2 x Übernachtungen/Frühstück) + Anfahrt
Anmeldung erbeten bis zum 10.04.2015 unter: geschichtswerkstatt@bo-alternativ.de
Alle weiteren Veranstaltungen sind auf unserer Homepage angekündigt:
www.bo-alternativ.de/geschichtswerkstatt
Alle Veranstaltungen, die die Bochumer Geschichtswerkstatt anbietet, finden in Kooperation mit der  Naturfreundejugend NRW statt.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de